Raschhofer: Österreich in der EU verläßlicher Partner

Aussagen Rauters entbehrlich

Wien, 2000-02-25 (fpd) - "Die Privatmeinung von Dr. Wolfgang Rauter ist in der derzeitigen Situation nicht nur unangebracht, sondern auch unüberlegt", kommentierte heute die freiheitliche Delegationsleiterin Daniela Raschhofer in Brüssel die Aussagen von Dr. Wolfgang Rauter. ****

"Abgesehen davon, daß die Verträge keine Austrittsklausel vorsehen, geht es mir darum, konstruktiv, aber wenn erforderlich auch kritisch die weitere Entwicklung der Union mitzugestalten", so Raschhofer weiter. Die österreichische Bundesregierung werde auch weiterhin ein verläßlicher Partner in der EU sein. "Das Ausland wird aber seine überzogenen Reaktionen gegenüber Österreich überdenken müssen, will sich die Union dadurch nicht selbst langfristig schaden", so Raschhofer abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC