Maderthaner empfing Kasachstans Staatspräsident Nazarbayev

Österreichische Exportfirmen erörterten die Realisierung industrieller Projekte

Wien(PWK) Der Staatspräsident der Republik Kasachstan, Nursultan A. Nazarbayev, besuchte im Rahmen seines Österreich-Aufenthaltes am 24. Februar mit einer hochrangigen Delegation WKÖ-Präsident Leopold Maderthaner im Haus der Wirtschaft. Gemeinsam mit dem kasachischen Außenminister Idrissov informierte Nazarbayev über die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen in Kasachstan. Erörtert wurden ebenso Möglichkeiten der weiteren Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Kasachstan und Österreich.

Österreichische Exportfirmen, die bereits in Kasachstan tätig sind, konnten darüber hinaus bei dem Treffen Fragen und konkrete Anliegen vorbringen und die Realisierung von industriellen Projekten besprechen.

1999 wurden von Österreich vor allem Arzneiwaren, Papier und Spezialmaschinen im Wert von über 200 Mio Schilling nach Kasachstan exportiert. Die Importe bestehen in erster Linie aus Rohöl und in weit geringerem Maße auch aus Baumwolle. Insgesamt betrugen die Einfuhren aus Kasachstan von Jänner bis November 1999 1,8 Mrd Schilling.

Der Großstaat Kasachstan mit einer Fläche von über 2,7 Mio Quadratkilometern und rund 15 Mio Einwohnern, erklärte im Dezember 1991 seine Unabhängigkeit von der ehemaligen Sowjetunion und wird seitdem von Präsident Nazarbayev regiert. 1999 wurde Nazarbayev für sieben weitere Jahre als Staatspräsident gewählt. (Ne)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Bruno Breinschmid
AW-Referat-Mittel- und Osteuropa I
Tel: 01/50105/4322Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK