"Zwischen Cyberspace und Kellergasse"

Technologie-Enquete der NÖ Landesakademie

St.Pölten (NLK) - Wirtschaftskraft, Standortqualität und Konkurrenzfähigkeit des Landes Niederösterreich stehen am Donnerstag, 2. März, im Mittelpunkt der Enquete "Wirtschaftsstandort 2000plus -zwischen Cyberspace und Kellergasse", zu der die NÖ Landesakademie einlädt (9.30 - 12 Uhr, Ostarrichisaal, NÖ Landesregierung).

Das Land Niederösterreich setzt auf eine Wirtschafts- und Technologiepolitik, in der der Produktionsfaktor Wissen einen zentralen Stellenwert einnimmt. Zukunftsorientierten Betrieben soll es erleichtert werden, technisches und organisatorisches Wissen besser zu erschließen, zu erweitern und es schneller in marktfähige Produkte und Dienstleistungen umzusetzen. Speziell für innovative Unternehmen müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die dazu motivieren, weiterhin im Land zu investieren, Arbeitsplätze zu erhalten und neue zu schaffen. Zum Thema referieren Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Wirtschafts-Landesrat Ernest Gabmann. Trend-Herausgeber Helmut Gansterer wird eine Diskussion mit Dr. Peter Skalicky (Rektor der TU Wien), Dr. Erich Kny (Austrian Research Centers Seibersdorf), Mag. Norbert Zimmermann (Vorstandsvorsitzender Berndorf AG), Dr. Rudolf Bretschneider (Geschäftsführer Fessel-GfK) und Prof. Dr. Helmut Kramer (Leiter des Österreichischen Institutes für Wirtschaftsforschung) leiten.

Information: NÖ Landesakademie, Mag. Michael Urban, Telefon 02742/294-7405.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK