Wasserdatenverbund NÖ

Modernes EDV-Informationssystem wird erstellt

St.Pölten (NLK) - "Näher zum Bürger, schneller zur Sache! Dieses Motto haben wir uns auch bei der Nutzung sämtlicher digitaler Wasserdaten Niederösterreichs als oberstes Ziel gesetzt", meint Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll. Bis zum Jahr 2002 werden alle "Wasser-Abteilungen" inklusive der Bezirkshauptmannschaften mit einem einheitlichen und umfassenden EDV-Informationssystem ausgestattet. Auch der Zugang über Internet ist geplant.

"Um künftig die immer komplexer werdenden Aufgaben und Anfragen schnell, zeit- und kostensparend zu lösen, war eine Verknüpfung aller wasserwirtschaftlichen Daten im Wasserdatenverbund NÖ unumgänglich", erläutert Projektleiter Dipl.Ing. Josef Simetzberger. Entscheidungen werden dadurch transparenter, die Verwaltungsabläufe einfacher.

Für die Erstellung dieses modernen, EDV-gestützten Informationssystems durch das Softwarehaus BASYS investiert das Land Niederösterreich in den nächsten zwei Jahren insgesamt rund 20 Millionen Schilling. Die Detailkonzepte sind bereits ausgearbeitet. Geplant ist, bis Ende 2001 das Gesamtsystem technisch und organisatorisch in allen betroffenen Abteilungen und bei allen Bezirkshauptmannschaften zu installieren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK