Wohnbau in Niederösterreich

Fachsymposium im NÖ Landhaus

St.Pölten (NLK) - Wie kann zeitgemäße Wohnbauarchitektur unter den derzeitigen und künftigen sozialen, finanziellen und politischen Rahmenbedingungen in Niederösterreich auf hohem Standard und breiter Ebene umgesetzt werden? Mit dieser Frage setzt sich am 2. und 3. März im St.Pöltner Landtagssitzungssaal ein zweitägiges Fachsymposium auseinander. Veranstalter ist das ORTE-Architekturnetzwerk Niederösterreich. Ausgangspunkt ist, dass Wohnen eine existentielle Notwendigkeit und ein alltäglicher Bedarf ist, dass aber die Erfüllung dieses Grundbedürfnisses oft zur Vernachlässigung der architektonischen Qualität und zur Unterbewertung der individuellen Bedürfnisse verleitet.

Die Eröffnung des Fachsymposiums wird am Donnerstag, 2. März, um 9 Uhr Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop vornehmen. Das Thema soll aus architektonischer, ökonomischer, ökologischer und politischer Sicht beleuchtet werden. Dementsprechend kommen Architekten, Bürgermeister, Baumeister, Wohnbaupolitiker, Vertreter der gemeinnützigen Bauträger usw. in Referaten und Diskussionen zu Wort.
Weitere Auskünfte: Anita Fritsche, Telefon 02742/365592, 0664/4318958, e-mail: a.fritsche@aon.at.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK