Infoausstellung: Der "neue" Wallensteinplatz

BV Lacina reagiert mit neuerlichem Informationsangebot auf Anrainerkritik

Wien, (OTS) Bezirksvorsteher Karl Lacina (SPÖ) will die Anrainer des Wallensteinplatzes im Rahmen einer Ausstellung mit
dem letzten Stand der Planungen für die Neugestaltung vertraut machen und sie von den Vorteilen des Projektes überzeugen. Das Bezirksoberhaupt der Brigittenau erklärte am Mittwoch in einem Pressegespräch, die zuletzt von ansässigen Geschäftsleuten und aus dem Kreis der Anrainer gegen das Gestaltungsvorhaben vorgebrachte Kritik beruhe auf Missverständnissen und Fehlinformationen. Eine öffentliche Präsentation des aktuellen Projektstandes soll diesbezüglich Abhilfe schaffen.****

Der Bezirksvorsteher lädt zum Besuch einer Ausstellung über den "neuen" Wallensteinplatz ein, die bis 3. März im Lokal der Gebietsbetreuung für den 20. Bezirk in der Karl-Meißl-Straße 1 gezeigt wird. Die Schau ist Montag bis Freitag von 13 bis 19 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Während der gesamten Ausstellungsdauer werden Bezirksmandatare den Besuchern für persönliche Auskünfte zur Verfügung stehen. Ergänzend werden die planenden Architekten Schwarz & Schwarz an folgenden Tagen offene Fragen der Anrainer beantworten: Mittwoch, 23. Februar (16 bis 18 Uhr), Montag, 28. Februar (14 bis 16 Uhr), Dienstag, 29. Februar
(16 bis 19 Uhr) und Donnerstag, 2. März (16 bis 18 Uhr).

Im Beisein von Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Elfriede Strobel (SPÖ) und Bezirksvorsteher-Stellvertreter Herbert Grausam (FPÖ) sowie von Mitgliedern der Bezirksvertretung erinnerte Lacina an den bisherigen Projektverlauf. Den in der Vergangenheit zu
einer ersten Planungsvariante geäußerten Kritikpunkten sei durch eine Änderung der Rahmenbedingungen für die Neuplanung entsprochen worden. Das anschließend im Zuge eines Expertenverfahrens ermittelte Gestaltungsmodell der Architekten Schwarz & Schwarz
wurde den Bürgern bereits im September des Vorjahres in einer Ausstellung präsentiert. Nach einer Überarbeitungsphase wurden die adaptierten Pläne für den "neuen" Wallensteinplatz im November des Vorjahres den Medien vorgestellt. Gleichzeitig hätten die Bezirksvertreter in persönlichen Gesprächen weitere Aufklärungsarbeit geleistet, mit einer Interessentengruppe sei im Dezember auch eine Zusammenkunft in der Bezirksvorstehung erfolgt.

Mit der neuerlichen Ausstellung will Bezirksvorsteher Lacina den Wissensstand der Anrainer vertiefen, umfassende Informationen über die Detailplanungen sollen zu Unrecht bestehende Bedenken ausräumen. Die letzte Stand der Planungen beinhalte eine Befahrbarkeit der Jägerstraße, den Schutz des erhaltenswerten Baumbestandes sowie Neupflanzungen. Auch auf Zufahrtsmöglichkeiten und auf eine Verbesserung der Beleuchtungssituation sei Bedacht genommen worden. Der derzeit bestehende Taxistandplatz werde entgegen einzelner Behauptungen nicht aufgelassen, sondern im Einvernehmen mit der Innung geringfügig verlegt und etwas verkleinert.

Den Interessen der im Umfeld des Wallensteinplatzes tätigen Gewerbetreibenden entspreche auch die geplante Errichtung eines -teilweise unterirdisch angelegten - neuen Kultur- und Veranstaltungszentrums. Der "gläserne" Pavillon trage deutlich zur Aufwertung des Platzes bei und es können somit neue Kunden für die Betriebe gewonnen werden. Befürchtungen wegen der angeblichen Errichtung einer öffentlichen Toilettenanlage und einer dadurch drohenden Drogenproblematik seien unbegründet, betonte Bezirksvorsteher Lacina. Es werde zwar die WC-Anlage des neuen Kultur- und Veranstaltungszentrums für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, man habe jedoch eine ständige Betreuung vorgesehen und der Zugang zur Anlage erfolge durch das Lokal.

Die Gesamtkosten des Projektes beziffert der Bezirksvorsteher mit rund 40 Millionen Schilling, wovon etwa 15 Millionen Schilling für die eigentliche Platzgestaltung anfallen und die weiteren Aufwendungen Hoch- und Tiefbauten betreffen. Die Finanzierung soll auch durch EU-Mittel unterstützt werden. Als möglichen Baubeginn nennt der Brigittenauer Bezirkschef das Frühjahr 2001. Nach dem Ende der Ausstellung soll das Neugestaltungsprojekt noch im März von der Bezirksentwicklungs- und Verkehrskommission sowie von der Bezirksvertretung behandelt werden.

o Der "neue" Wallensteinplatz: Ausstellung in der Gebietsbetreuung

Brigittenau in Wien 20., Karl-Meißl-Straße 1, von 23. Februar bis 3. März. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, zwischen 13 und 19 Uhr. (Schluss) enz

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
e-mail: enz@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK