Rhein Biotech N.V. WKN: 919 544, Ticker: RBO ots Ad hoc-Service: Rhein Biotech N.V. <NL0000230324>

Maastricht (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Rhein Biotech N.V. WKN: 919
544, Ticker: RBO

Rhein Biotech: Umsatz um 67% gesteigert erfolgreiche Konzentration auf Produkt- und Lizenzvermarktung

Maastricht, 23. Februar 2000 - Die Rhein Biotech N.V., Maastricht, hat im Geschäftsjahr 1999 ihren Wachstumskurs weiter fortgesetzt:
Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich der Konzernumsatz um 67 % auf 6,0 Mio. Euro. Der Umsatzanstieg basiert vor allem auf dem erfolgreichen Ausbau des Produktgeschäfts - Impfstoffe und Immun-Modulatoren - und strategischen Kooperationen im Bereich der Lizenzvermarktung.

Gemäß der Konzernstrategie konnten die Umsätze in den Segmenten Technologietransfer (203 % auf 3,0 Mio. Euro), Lizenzgebüren (183 % auf 0,8 Mio. Euro) und Produktverkäufe (92 % auf 1,2 Mio. Euro) eklatant gesteigert werden. Der Umsatz im Bereich der Auftragsforschung verringerte sich zugunsten der Konzentration auf das Produktgeschäft um 38 % auf 1,1 Mio. Euro.

Rhein Biotech hat sich durch strategische Akquisitionen und organisches Wachstum auf dem Weg zum vollintegrierten Biotech-Unternehmen entscheidend weiterentwickelt. Der Fehlbetrag der Gruppe hielt sich bei 0,6 Mio. Euro. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen um 56% auf 3,6 Mio. Euro. Um den Wachstumskurs und die globalen Aktivitäten der Gruppe zu unterstützen, investierte Rhein Biotech in zusätzliches Personal für die Bereiche Forschung, Finanzen, New-Business-Operations, Marketing und Recht. Mit 86 Mitarbeitern zum Ende des Jahres 1999 hat sich der Personalstamm damit annähernd verdoppelt.

Der Mittelzufluss der am Neuen Markt platzierten Kapitalerhöhung diente vor allem dem Ausbau der Gruppe. Insgesamt hat Rhein Biotech im Geschäftsjahr 1999 8,8 Mio. Euro investiert. Dazu zählte der Erwerb von 51 % der Anteile an PC Gen S.A., Argentinien. Durch diese Akquisitionen hat Rhein Biotech sein Portfolio um Produkte zur Behandlung chronisch Hepatitis-B- und Hepatitis-C-Infizierter sowie zur unterstützenden Krebstherapie erweitert. Gleichzeitig wurden neue Produktionstechnologien - auf der Basis von Bakterienstämmen und tierischen Zellkulturen -akquiriert. Damit ist das Unternehmen in der Lage, ein breites Spektrum unterschiedlich komplexer Zielproteine für den Pharma-Bereich herzustellen.

Die vollständigen Bilanzdaten stellt Rhein Biotech heute um 10 Uhr im Rahmen einer DVFA-Veranstaltung und um 14 Uhr auf einer Pressekonferenz in Frankfurt vor.

Für weitere Informationen: Frank Ubags, CFO Stephanie Krone, PR-Consultant Rhein Biotech N.V., vom Hoff Kommunikation GmbH, Maastricht (NL) Düsseldorf T: +31 (0)43 / 3 56 78 90 T: +49 (0)211 / 515 805-16 F: +31 (0)43 / 3 56 78 99 F: +49 (0)211 / 515 805-55 e:
f.ubags@rheinbiotech.com e: s.krone@vomhoff.de I:
www.rheinbiotech.com

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI