Auftakt für das neue Landesmuseum in St.Pölten:

Meisterwerke von Waldmüller bis Rainer in der Kunsthalle Krems

St.Pölten (NLK) - Die Kunsthalle Krems zeigt von Mai bis Oktober 2000 Meisterwerke des NÖ Landesmuseums. Die Ausstellung trägt den Titel "Waldmüller bis Rainer" und macht noch vor der Wiedereröffnung des Landesmuseums in St.Pölten auf die großartigen und reichen Bestände aufmerksam, die derzeit überwiegend in Depots ruhen und nur fallweise als Leihgaben gezeigt werden können. Der zeitliche Bogen der Schau spannt sich vom Wiener Biedermeier bis in die Gegenwart. Sie ist auch eine Leistungsschau österreichischer Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Auf die Eigenheiten und Stärken der Sammlung wird eingegangen. Den Ausstellungsrundgang beginnt man mit Meisterwerken aus der Biedermeierzeit: Waldmüller, Gauermann, Ender, Neder und viele andere sind mit Landschaften, Porträts und Genrebildern vertreten. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Landschaftsbild: Im "Stimmungsimpressionismus" dominierten Künstlerinnen wie Tina Blau, Marie Egner und Olga Wisinger-Florian, deren Lehrer war Emil Jakob Schindler. Der Expressionismus wird mit Spitzenwerken von Schiele, Kokoschka und Boeckl repräsentiert, die Zwischenkriegszeit mit Bildern von Wacker, Schatz, Pauser, Merkl und anderen. Die Kunst nach 1945 weist Hauptwerke von Arnulf Rainer, Hermann Nitsch und vielen anderen auf. Vertreten ist auch der Wiener Aktionismus, der Bogen der Ausstellung reicht bis in die Gegenwart. Schließlich sind auch die Künstler aus Gugging mit Hauptwerken vertreten.

Die Ausstellung will nicht nur auf das neue Landesmuseum, das in den nächsten Jahren neben dem Festspielhaus in St.Pölten errichtet werden soll, einstimmen. Es wird auch ein Rückblick auf die Geschichte des NÖ Landesmuseums gegeben, das 1903 gegründet, 1911 eröffnet und in seinem letzten Quartier im Palais Clary-Aldringen in der Wiener Herrengasse 1996 geschlossen wurde.

Die Ausstellung "Waldmüller bis Rainer - Meisterwerke des NÖ Landesmuseums" wird vom 21. Mai bis 1. Oktober in der Kunsthalle Krems gezeigt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK