ARBÖ: Paznauntal wieder erreichbar, Silvretta Bundesstraße wieder frei

Arlberg Bundesstraße und Felbertauern Bundesstraße bleibt gesperrt

Wien (ARBÖ) - Eine gute Nachricht für alle Schifans, die ins Paznauntal aubrechen wollten, konnte der ARBÖ vermelden. Gegen 11:00 Uhr wurde die Sperre der B188, Silvretta Bundesstraße, aufgehoben.

Wie bereits berichtet wurde gestern abend die Verbindung ins Paznauntal wegen dem Abgang einiger Lawinen bereits bei Pians für den gesamten Verkehr gesperrt. Da die B188 auch ab Galtür wegen einer Wintersperre geschlossen ist, war das Paznauntal in der Nacht von Samstag auf Sonntag sowie am Sonntag vormittag nur mehr auf dem Luftweg erreichbar.

Ebenfalls nur mehr aus der Luft versorgt werden können derzeit die Bewohner und Gäste in Lech und Zürs. Gestern vormittag legte eine Lawine die B197, Arlberg Bundesstraße, zwischen Langen und Sankt Christoph lahm. Am Abend mußte auch die B198, Lechtal Bundesstraße, zwischen Rauz und Zürs sowie zwischen Lech und Zürs, wegen Lawinengefahr gesperrt. Auch die B200, Bregenzerwal Bundesstraße, wurde zwischen Schoppernau und Warth ebenfalls wegen akuter Lawinengefahr gesperrt. Durch diese Maßnahmen war auch das Gebiet rund um Lech von allen Straßenverbindungen abgeschnitten. "Eine Aufhebung der Sperre ist heute eher unwahrscheinlich, da es zu Mittag noch immer sehr stark schneite", so Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst .

Auch auf der B108, Felbertauern Bundesstraße, herrscht bereits seit gestern akute Lawinengefahr. Daher wurde auch diese wichtige Paßstraße gesperrt. Eine Tagung der Lawinenkommission heute vormittag brachte noch keine Entspannung der Lage mit sich. Gegen 13 Uhr will die Lawinenkommission wieder tagen und über die Aufhebung der Sperre beraten.

"Neben den Sperren dieser wichtigen Alpenstraßenverbindungen sind durch den Wintereinbruch der vergangengen Tage auch einige Landes-und Gemeindestraße in Tirol und Vorarlberg gesperrt. Auf zahlreichen wichtigen Paßstraßen herrscht Kettengebot für alle Fahrzeuge. Ohne Winterausrüstung nach Westösterreich aufzubrechen ist derzeit überhaupt nicht ratsam. Auch Ketten sollten ihren Platz im Kofferraum haben.", so Thomas Haider weiter.

(Forts. mögl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR