Dirnberger: 15-jährige Lehrlinge haben AK-Wahlrecht

Qualität der Lehrausbildung für Jugend entscheidend

Wien (OTS) - Die AK - Niederösterreich eröffnet am 21. Februar 2000 im VAZ in St. Pölten die große Information zum Berufseinstieg "Jugend in der Arbeitswelt". AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger (ÖAAB) betont aus diesem Anlass die laufenden Initiativen in Richtung Qualität der Ausbildung. Dirnberger: "Neben der Qualität der Lehrberechtigten seien vor allem die technische Ausstattung von Lehrbetrieben, die Arbeitsweise in der Produktion bzw. Dienstleistung und die grundsätzliche Einstellung zur dualen Ausbildung maßgebliche Kriterien für den Erfolg. Die Berufsschule und die Lehrausbildung im Betrieb dürfen nicht primär als Kostenfaktor dargestellt werden, entscheidend für die berufliche Zukunft der Jugend ist die bestmögliche Qualifikation". Wenn etwa die Hälfte eines jeweiligen Geburtsjahrganges Lehrlinge ist, dann sei, so Dirnberger, die Qualität der Lehrausbildung eine Zukunftsfrage für unser Land.

AK bietet Lehrlingen bereits mit 15 Jahren das Wahlrecht

Mit dem letzten AK-Gesetz ist das bisherige Mindestwahlalter von 18 Jahren weggefallen. Dirnberger: "Damit haben bereits Lehrlinge das Wahlrecht mit 15 Jahren. Ich begrüße diese Mitbestimmungsmöglichkeit der Jugend in der AK und lade alle ein, davon schon bei den kommenden AK-Wahlen vom 2. bis 19. Mai 2000 Gebrauch zu machen. Gerade die heutigen sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen sind Grund, die Zukunft des Arbeitslebens im Betrieb wie in den Einrichtungen der Sozialpartnerschaft mitzugestalten".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

(Schluss)

Alfred Dirnberger, Tel. 01-58883-1706

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/OTS