Kollross: Verhöhnung unselbständig Erwerbstätiger

Der Landesvorsitzende der Sozialistischen Jugend Niederösterreich,

Andreas Kollross, übte heute heftige Kritik an der neuen Kompetenzverteilung in der Bundesregierung. Vor allem das Wirtschaftsministerium ist eine Konstellation, die nur als Verhöhnung

aller unselbständig Erwerbstätigen betrachtet werden kann.

Ein Ministerium, welches auf der einen Seite für die besten Bedingungen

für die Wirtschaft zuständig ist, soll nun auch für die besten

Bedingungen für die unselbständig Erwerbstätigen sorgen. Meines Wissens,

so Kollross weiter, hat es eine derartige Konstellation nur im

Ständestaat und zu Zeiten des Hitlerfaschismus gegeben und ist ein

Widerspruch in sich.

Jede und jeder, der eins und eins zusammenzählen kann, wird erkennen,

welche Interessen in einem solchen Ministerium die Oberhand haben

werden. Das ist kein Wirtschafts-, sondern ein Widerspruchsministerium,

so Kollross, welches ohne Zweifel zu Lasten der Beschäftigten und zu

Gunsten der Wirtschaft agieren wird.

Diese Konstellation, so Kollross abschließend, ist in das kategorische

Denken "Wir sitzen alle im selben Boot" einzuordnen, bei dem einmal mehr

vergessen wird, dass in diesem Boot aber nur eine Gruppe die Ruder in

Händen hält, während sich die anderen transportieren lassen. (schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

SJ-NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN