Friewald: Niederösterreich startet "Fitness-Programm für Umwelt"

Alternative und erneuerbare Energien werden weiter forciert

St.Pölten (NÖI) - "Der Anteil an alternativen und erneuerbaren Energien wird in Niederösterreich weiter ausgebaut. Im 'Fitness-Programm für die Umwelt' werden die Schwerpunkte des NÖ Umweltschutzes vorangetrieben", freut sich der Umweltsprecher der Volkspartei Niederösterreich, LAbg. Rudolf Friewald. Umweltschutz sei zu einem bedeutenden wirtschaftlichen Wettbewerbsfaktor geworden. Daher wollen wir auch auf diesem Gebiet zu einer europäischen Top-Region werden. ****

Als ersten Schritt setzt Niederösterreich vier konkrete Schwerpunkte:
o So soll Holz als Bau- und Gestaltungsstoff forciert werden. Derzeit laufen zwei Forschungsprojekte in der Wiener Neustädter Civitas Nova, um die Effizienz von Energie aus Biomasse zu verbessern und so Holz als Brennstoff attraktiver zu machen.
o Auch die Nutzung der Windkraft wird verstärkt. Gemeinsam mit der EVN wird in Pottenbrunn ein Forschungsprojekt "Windparks im Praxistest" gestartet.
o Weiters soll das NÖ Umweltschutzsystem NUS, das sich in der freien Wirtschaft und im Verwaltungsbereich (Bezirkshauptmannschaften) bewährt hat auch auf die Schulen ausgedehnt werden. Ziel ist es, eine Reduktion von Abfällen und Emissionen sowie einen effizienten Einsatz der Ressourcen Kostenersparnis und Umweltschutz zu erreichen.
o Gemeinsam mit der EVN ist die Errichtung von Erdgastankstellen geplant. Mit Erdgas betriebene Fahrzeuge bewirken eine Senkung bei bodennahen Ozons um 80% und bei Stickstoffoxiden um 25%. Innerstädtische öffentliche Verkehrsmittel und die kommunalen Fuhrparks sollen verstärkt auf Erdgas umgestellt werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI