19. Februar: Aufstand der Zivilgesellschaft

Demonstration vorläufiger Höhepunkt. Widerstand wird mit aller Kraft und Vielfalt fortgesetzt

Wien (OTS) - "Das ist der Aufstand der Zivilgesellschaft",
kündigt Max Koch, Sprecher von SOS Mitmensch, den Höhepunkt der Kundgebung am 19.02. am Heldenplatz an. Um den überparteilichen Charakter zu betonen, werden keine aktiven österreichischen Politiker, sondern unabhängige Vertreter der Zivilgesellschaft sprechen. "Wir mischen uns ein. Politik ist nicht nur Angelegenheit der Parteien, die ohnehin im Parlament ihr Forum haben."

"Die Bundesregierung täuscht sich gewaltig, wenn sie glaubt, daß die heutige Demonstration das letzte große Protestsignal war. Der Widerstand wird mit aller Kraft und Vielfalt fortgesetzt.", kündigte Koch an. "Wir sind für ein Österreich, das den sozialen Zusammenhalt ausbaut und nicht abbaut. Wir sind für ein Österreich, bei dem nicht Zweifel an der Haltung zu Rassismus und Fremdenhaß auftauchen, und auch nicht Zweifel an der Haltung zum Nationalsozialismus."

"Wir begrüßen ausdrücklich alle gewaltfreien Aktionen die die FPÖ-ÖVP-Regierung zum Rücktritt bewegen. Das schließt auch Maßnahmen des Auslands ein. Wir rufen aber auch entschieden dazu auf, jegliche Boykottmaßnahme die gegen die österreichische Bevölkerung gerichtet sind zu unterlassen. Es werden damit viele Menschen getroffen, die diese Regierung nicht zu verantworten haben oder sich ihr sogar entschlossen entgegenstellen.", so der SOS-Mitmensch Sprecher weiter.

Mit Klagen will SOS Mitmensch auf Behauptungen reagieren, daß die Organisation Demonstranten mehrere tausend Schilling für ihre Teilnahme bezahlen würde. "So wie in Zwentendorf oder Hainburg. Wenn der Regierung nichts mehr anderes einfällt um das demokratische, verfassungsmäßig abgesicherte Recht der Bevölkerung auf Demonstration in Frage zu stellen, werden versucht, Demonstranten so zu diskreditieren."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Max Koch Tel. 0676/3108051
in Verantwortung von SOS Mitmensch Zollergasse 15 1070 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS