"profil": Westenthaler hält Leopoldseder für "ungeeignet"

FP-Klubobmann Westenthaler ortet "ORF-Hetze gegen diese Regierung" - kündigt Gegenmaßnahmen an - "Lassen uns das nicht mehr gefallen" - fordert Bekenntnis Bekenntnis "für mehr österreichische Kunst und Kultur" im ORF

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag
erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil"
äußrt FP-Klubobmann und ORF-Kurator Peter Westenthaler ungewöhnlich scharfe Kritik an ORF-Informationsintendant
Hannes Leopoldseder. Westenthaler: "Ich halte ihn für
ungeeignet."

Der FPÖ-Politiker wirft Leopoldseder unter anderem
mangelnde Kenntnis seines Arbeitsbereichs vor.
Westenthaler: "Wenn ich ihn anrufe und mit ihm über das
eine oder andere im Informationsbereich diskutieren will,
ist er oft nicht mal darüber informiert, worum es geht."

Der FPÖ-Klubobmann bemängelt weiters eine seiner
Meinung nach allzu kritische Einstellung der ORF-
Mitarbeiter im Informationsbereich gegenüber der ÖVP-FPÖ-Regierung. So meint Westenthaler im "profil"-
Interview, "dass viele ihren Job da oben einfach falsch
sehen. Nur weil es einen Regierungswechsel gibt, kann es
doch wohl nicht sein, dass der ORF sich jetzt zum
Kampfmedium gegen diese Regierung stilisiert."

Der von der FPÖ ins ORF-Kuratorium entsandte Politiker,
will seiner Meinung nach einseitige ORF-Berichterstattung
künftig nicht mehr akzeptieren. Westenthaler im "profil"-Interview: "Das ärgert mich maßlos, was da passiert - eine
Hetze des ORF gegen diese Regierung. Das werden wir uns
nicht gefallen lassen."

In diesem Zusammenhang sieht der FPÖ-Klubobmann
Interventionen in den Nachrichtenredaktion des ORF als
durchaus zulässig an. Westenthaler zu "profil": "Ich habe
nichts gegen das Invenieren als Diskussion über objektiv feststellbare Fehler."

Einen solchen Fehler will Westenthaler unter anderem
kürzlich bei Ö3 festgestellt haben. Westenthaler: "Es ist unakzeptabel, wenn ein Hary Raithofer taxfrei die
Freiheitlichen in der Wecker-Show als Nazis bezeichnen
darf." Generalintendant Gerhard Weis weist diese Vorwürfe
in der gleichen "profil"-Ausgabe scharf zurück.

Westenthaler plädiert im "profil"-Interview weiters für
"einen stärkeren Kultur- und Bildungsauftrag" des ORF
sowie "ein Bekenntnis für mehr österreichische Kunst und
Kultur im Radio und im Fernsehen". Westenthaler: "Es
kann nicht sein, dass Ö3 beschließt, wir spielen keine Österreicher mehr."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: 01/534 70, DW 371 und 372

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS