"profil": Gusenbauer: "Gewachsene Mitglieder haben (wieder) Konjunktur

SPÖ-Vorsitzender Gusenbauer sieht größten Politisierungsschub Österreichs seit 1968

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag
erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil"
spricht der neue SPÖ-Vorsitzende Alfred Gusenbauer über
sein Verhältnis zum Marxismus: "Alle, die zu meiner Zeit
tätig waren, haben sich mit politischer Analyse, Ideologie
und auch mit Karl Marx und Otto Bauer
auseinandergesetzt. Meiner Erfahrung nach kommen
Menschen, die mit diesem Grundwissen ausgestattet
wurden und dazugelernt haben, meist zu präziseren
Analysen als Menschen, die diesen Hintergrund nicht
haben." Seine Wahl betrachtet Gusenbauer als Re-
Ideologisierung der SPÖ: "Österreich erlebt den größten Politisierungsschub seit 1968. Deswegen glaube ich, dass
gewachsene Politiker wieder Konjunktur haben."

Gegenüber "profil" weist Gusenbauer darauf hin, dass er
nachwievor religiös ist: "Es gibt vier Dinge in meinem
Leben, die sind unverrückbar: Die Mitgliedschaft in SPÖ,
ÖGB, in der römisch-katholischen Kirche und beim SK
Rapid Wien. So war es, so ist es und so bleibt es."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: 01/534 70, DW 371 und 372

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS