WESTENTHALER: SKANDAL: Jetzt ORF-Werbesendung für SPÖ-Vorsitzenden!

So etwas hat es überhaupt noch nicht gegeben

Wien, 2000-02-18 (fpd) - "Jetzt ist der Gipfel der Manipulationen des Rotfunks ORF zu Gunsten der SPÖ wohl endgültig erreicht. Jetzt bekommt der neue SPÖ-Vorsitzende auch noch eine eigene 70-minütige Werbesendung im Rahmen von "Zur Sache" am kommenden Sonntag. Das hat es überhaupt noch nicht gegeben", übte heute ORF-Kurator Ing. Peter Westenthaler heftige Kritik am ORF. ****

Eine rote "Freunderlrunde" wird dem SP-Vorsitzenden vom ORF serviert, die jegliche kritische Auseinandersetzung vermissen läßt. Das ist nichts anderes als eine Verbeugung des Noch-Rotfunks vor seinem Parteivorsitzenden. Anstatt deklarierte SPÖ-Kritiker bzw. Politiker anderer Parteien einzuladen, stelle der ORF ein Kaffeekränzchen für den Genossen Gusenbauer zusammen, wo jegliche Objektivität fehlt. Wer wird denn in dieser Runde die Regierungsparteien vertreten, wenn sie von Herrn Gusenbauer unqualifiziert attackiert wird und mit falschen Fakten gearbeitet wird? Wo bleibt die gesetzliche Objektivität und Ausgewogenheit?

"Ich fordere die ORF-Führung auf, das Rundfunkgesetz einzuhalten und nicht eine Huldigungssendung für den neuen SPÖ-Vorsitzenden zu machen", so Westenthaler. Wenn diese Sendung so durchgeführt wird, dann haben alle anderen Parteivorsitzenden ebenfalls das Recht eine eigene 70-Minuten Werbesendung zu bekommen. "Was der ORF diesmal wieder aufführt, hat jedenfalls mit Objektivität überhaupt nichts mehr zu tun und ist ein weiterer Beweis für die Hetze des ORF gegen die neue Regierung", so Westenthaler abschließend.
(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC