American Software veröffentlicht die Ergebnisse im dritten Quartal

Atlanta (ots-PRNewswire) - American Software Inc. (Nasdaq: AMSWA) veröffentlichte die Einnahmen und Erträge für das dritte Quartal und den Neunmonatszeitraum, die am 31. Januar 2000 endeten. Das Unternehmen meldete für dieses Quartal einen Verlust, der hauptsächlich auf niedrigere Serviceeinnahmen zurückzuführen ist, die wiederum auf dem Rückgang bei den ERP-Implementierungen wegen der Softwareumstellung auf das Jahr 2000 und dem zurückgegangenen Servicerückstand aufgrund gesunkener ERP-Verkäufe in den vorhergehenden Quartalen beruhen.

Im dritten Quartal, das am 31. January 2000 endete, betrugen die Softwarelizenzgebühren $5,5 Millionen, ein Rückgang von 2% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Serviceeinnahmen lagen bei $13,9 Millionen, ein Rückgang von 12% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Wartungseinnahmen betrugen $6,4 Millionen, ein Rückgang von 3% im Vergleich zum selben Zeitraum im Geschäftsjahr 1999. Die Gesamteinnahmen im Quartal lagen bei $25,8 Millionen, ein Rückgang von 8% im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Nettoverlust betrug ungefähr $418.000 oder ($0,02) je Aktie. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum wurde ein Nettoeinkommen von $1 Million oder $0,05 je verwässerte Aktie erzielt.

In dem Neunmonatszeitraum, der am 31. January 2000 endete, betrugen die Softwarelizenzgebühren $18,2 Millionen, eine Steigerung von 34% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Serviceeinnahmen lagen bei $45,2 Millionen, ein Rückgang von 4% im Vergleich zum selben Zeitraum im Geschäftsjahr 1999. Die Wartungseinnahmen betrugen $18,9 Millionen, ein Rückgang von 5% im Vergleich zum selben Zeitraum im Geschäftsjahr 1999. Die Gesamteinnahmen im Neunmonatszeitraum, der am 31. January 2000 endete, betrugen $82,2 Millionen, ein Anstieg von 2% im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr. Das Nettoeinkommen betrug $1,5 Millionen oder $0,07 je verwässerter Aktie, eine erhebliche Verbesserung im Vergleich zum Nettoverlust in Höhe von $9,7 Millionen oder $0,43 je Aktie ausschließlich nicht wiederkehrender Posten von $28,0 Millionen oder $1,24 je Aktie im vergleichbaren Zeitraum des letzten Jahres.

"Der Rückgang bei der Nachfrage nach der Softwareumstellung auf das Jahr 2000 wirkte sich negativ auf die ERP-Branche aus," stellte James C. Edenfield fest, President und CEO von American Software. "Für die Zukunft sind wir jedoch zuversichtlich und glauben, dass American Software gut positioniert ist, um von unseren steigenden Investitionen in den Bereichen mit hohem Wachstum wie dem E-Business und dem Markt für Application Service Provider (ASP) zu profitieren."

Vor dem Hintergrund von Barmitteln und Investments von rund $45 Millionen bei keinen Verbindlichkeiten bleibt der finanzielle Gesamtzustand des Unternehmens sehr stark. Die Firma setzte ihr Aktienrückkaufprogramm fort, für das der Board of Directors von American Software den Erwerb von bis zu 2,2 Millionen Aktien am offenen Markt genehmigt hat. Im dritten Quartal wurden ungefähr 56.000 Aktien zum Durchschnittspreis von $5,05 erworben, wodurch die Gesamtanzahl der Aktien, die seit dem Januar 1998 zurückgekauft wurden, auf rund 1,6 Millionen stieg.

Zu den Höhepunkten im dritten Quartal gehören:

* American Software kündigte an, dass die Firma den ersten Börsengang ihrer 100%igen Tochtergesellschaft AmQUEST Inc. ernsthaft in Betracht zieht ebenso wie die Auswirkungen, die ein solcher Börsengang auf den Shareholder Value (Unternehmenswert für die Aktionäre) insgesamt haben könnte. AmQUEST ist ein etablierter Hosting Service Provider (HSP), der dem schnell wachsenden Markt der Application Services Provider (ASP) Services für die Applikationsinfrastruktur bietet.

* Im Dezember 1999 brachte American Software e-Intelliprise(TM) auf den Markt, die erste voll internetfähige ERP-Suite, die das Front- und das Back Office in traditionellen und in E-Business-Unternehmen integriert. e-Intelliprise ist aufgrund der globalen Einsatzmöglichkeiten und der agilen Architektur gut positioniert, um den E-Business-Markt anzuführen.

* American Software ist in den schnell wachsenden Application Services Provider (ASP)-Markt durch die Einführung von e-Intelliprise eingetreten. e-Intelliprise wird von jeweils einem Anbieter als Host-Lösung für Applikationen angeboten. Die kosteneffektive Host-Lösung für Applikationen bietet die bestentwickelte Infrastruktur, die mittlere Unternehmen in die Lage versetzen wird, den geschäftlichen Wert von e-Intelliprise bei günstigen monatlichen Kosten je Benutzer zu nutzen.

* Im Januar 2000 brachte American Software eine umfassende e-Business-Suite auf den Markt, die so angelegt ist, dass sie die Kunden in die Lage versetzt, erfolgreich per Internet Geschäfte zu machen. Diese Lösungen ermöglichen es den Unternehmen, Teams zusammenzustellen und mit Lieferanten und Kunden zu kooperieren, wodurch die Unternehmensressourcen für die intelligentere Entscheidungsfindung besser genutzt werden können.

* Die Flow Manufacturing(R)-Lösung, die erste dedizierte Applikation für die Automatisierung auf Nachfrage beruhender Produktionsstrategien, wurde von Industry Week zu einer der 25 Technologies of the Year für das Jahr 1999 ernannt. Die preisgekrönten Technologien sind in der Ausgabe vom 6. Dezember von Industry Week enthalten, die das siebte jährliche Technology and Innovation Awards Program des Magazins behandelt. Flow Manufacturing, eine auf Nachfrage beruhende "Abruf"-Produktionslösung, unterstützt die Produktion mit separaten Produkten nach dem Mischmodell, was die Hersteller in die Lage versetzt, Arbeitsflusstechniken wie die schlanken, agilen, Just-in-Time- und auf Nachfrage basierenden Herstellungsverfahren einzusetzen. Außerdem kündigte die Firma während des dritten Quartals die Verfügbarkeit des graphischen Flow Manufacturing-Produkts für Windows NT an. Flow Manufacturing ist die erste Komplettlösung für die Automatisierung auf Nachfrage beruhender Produktionsverfahren in den vorhandenen ERP- und e-Business-Applikationen. Sie funktioniert auch in einer eigenständigen Umgebung.

* Die Tochtergesellschaft Logility Inc. (Nasdaq: LGTY), an der American Software 85% hält, ist ein führender Anbieter von kooperativen Planungslösungen für die Wertkette übers Internet. Logility kündigte ein Bündnis mit der ebaseOne Corporation an, einem aufstrebenden Unternehmen auf dem Application Service Provider (ASP)-Markt für kleinere und mittlere Unternehmen. Das Bündnis zielt darauf ab, den Kunden Managementlösungen für die Versorgungskette als Host-Lösung von ebaseOne zu bieten.

* Logility Inc., die Tochtergesellschaft von American Software, und Tompkins Associates, eine der respektiertesten gesamt Operations-Beratungs- und Implementierungsfirmen in der Branche, sind ein strategisches Bündnis eingegangen, um nahtlose Versorgungsketten-und Implementierungslösungen anzubieten.

* In dem Quartal erreichte Logility die höchste Marktkapitalisierung seit dem Börsengang im Oktober 1997.

American Software hat den Hauptsitz in Atlanta. Die Firma entwickelt, vermarktet und unterstützt eines der umfassendsten Sortimente von integrierten Unternehmensanwendungen in der Branche, darunter unternehmensweite Softwarepakete für das Management der Versorgungskette, den Handel per Internet, die Finanzen, die Lagerverwaltung und die Produktion. e-Intelliprise(TM) ist ein Gesamtpaket für das Management von ERP/Versorgungsketten, das die Internet-Konnektivität nutzt und diverse Produktionsmethodologien beinhaltet, flexible internationale Organisationen und integrierte Datenmärkte. Die Flow Manufacturing(R)-Lösung des Unternehmens ist als beste Client/Server-Erweiterung ihrer Klasse zu den vorhandenen ERP-Systemen die erste dedizierte Applikation für die Automatisierung auf Nachfrage beruhender Produktionsaktivitäten. Die 100%ige Tochtergesellschaft AmQUEST Inc. ist ein etablierter Hosting Service Provider (HSP), der dem schnell wachsenden Markt der Application Services Provider (ASP) Services für die Applikationsinfrastruktur bietet. American Software ist mit 85% an Logility Inc. beteiligt, dem führenden Anbieter von kooperativen Planungslösungen für die Wertkette übers Internet.

Zukunftsbezogene Aussagen
Diese Pressemeldung beinhaltet zukunftsbezogene Aussagen, die erheblichen Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen. Diverse Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse beträchtlich von denen abweichen, die in den Aussagen dieser Pressemeldung erwartet werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderen Veränderungen bei den allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen, der Technologie und weitere Veränderungen am Markt, die die Firmenprodukte und -dienstleistungen betreffen, die zeitgerechte Verfügbarkeit und Marktakzeptanz dieser Produkte und Dienstleistungen, die Auswirkungen durch die Konkurrenzprodukte und die Preisgestaltung, die unregelmäßige Struktur der Firmeneinnahmen sowie diverse weitere Faktoren, die sich auf die zukünftige Performance des Unternehmens auswirken können. Weitere Informationen erhalten Sie im Formular 10-K des Unternehmens für das Jahr, das am 30. April 1999 endete, und in den anderen Berichten und Dokumenten, die die Firma danach bei der Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsicht) eingereicht hat.

Weitere Informationen erhalten Sie von: American Software, 470 East Paces Ferry Rd., Atlanta, GA 30305, Tel. (USA): (800) 726-2946 oder (404) 261-4381. Fax: (404) 264-5206, Internet:
www.amsoftware.com oder Email: ask@amsoftware.com

Flow Manufacturing und Intelliprise sind Warenzeichen von American Software Inc.

AMERICAN SOFTWARE INC.
Geschäftsbericht
(Beträge in tausend außer die Beträge je Aktie) (ungeprüft)

Drittes Quartal endend am Neun Monate endend am 31. Januar 31. Januar Veränderung Veränderung 2000 1999 in % 2000 1999 in % Einnahmen:
Lizenzeinnahmen $5.537 $5.650 (2%) $18.157 $13.593 34% Services 13.884 15.757 (12%) 45.174 47.017 (4%) Wartung 6.382 6.598 (3%) 18.889 19.817 (5%) Gesamteinnahmen 25.803 28.005 (8%) 82.220 80.427 2%

Aufwendungen für die Einnahmen:
Lizenzen 1.394 863 62% 4.120 7.219 (43%) Services 11.203 11.630 (4%) 34.121 33.224 3% Wartung 2.436 2.583 (6%) 7.466 7.632 (2%) Gesamtaufwendungen
für die Einnahmen
15.033 15.076 --- 45.707 48.075 (5%)

Bruttogewinn 10.770 12.929 (17%) 36.513 32.352 13%

Betriebskosten:
Forschung und
Entwicklung 4.773 5.140 (7%) 14.979 17.071 (12%) abzüglich: kapitalisierter
Entwicklung (2.594) (2.768) (6%) (8.152) (8.289) (2%) Vertriebs- und
Marketingkosten 5.949 6.618 (10%) 18.849 22.909 (18%) Gemein- und
Verwaltungskosten
3.513 3.525 --- 10.603 12.543 (15%) Wertminderungen/
Übernommene Forschungs-&
Entwicklungskosten/
Restrukturierungs-
aufwendungen --- --- --- --- 28.005 ---

Betriebskosten
insgesamt 11.641 12.515 (7%) 36.279 72.239 (50%)

Betriebseinkommen
(-verlust) (871) 414 oB 234 (39.887) oB

Sonstiges Einkommen
625 925 (32%) 1.746 1.197 46% Minderheits-
beteiligungen (172) (154) 12% (341) 1.351 oB Einkommen (Verlust)
vor Steuern (418) 1.185 oB 1.639 (37.339) oB Einkommensteuern
Aufwendungen --- 173 oB 150 373 (60%)

Nettoeinkommen (-verlust)
nach nicht wiederkehrenden
Aufwendungen $(418) $1.012 oB $1.489 $(37.712) oB

Nettoeinkommen (-verlust)
vor nicht wiederkehrenden
Aufwendungen $(418) $1.012 oB $1.489 $(9.707) oB

Nettoeinkommen (-verlust)
je Aktie nach nicht wiederkehrenden
Aufwendungen -
verwässert* $(0,02) $0,05 oB $0,07 $(1,68) oB

Nettoeinkommen (-verlust)
je Aktie vor nicht wiederkehrenden
Aufwendungen -
verwässert* $(0,02) $0,05 oB $0,07 $(0,43) oB

Durchschnittliche Anzahl der
gewichteten Stammaktien -
verwässert* 21.476 22.019 22.764 22.429

* Die durchschnittliche Anzahl der verwässerten gewichteten ausstehenden Stammaktien ist im dritten Quartal, das am 31. Januar 2000 endete, und im Neunmonatszeitraum, der am 31. Januar 1999 endete, nicht enthalten. Die Berechnung geht auf den antiverwässernden Effekt des Nettoverlustes zurück.

oB - ohne Bedeutung

Bilanzauszüge
(in tausend)
(ungeprüft)

31. Januar
2000
Barmittel und Investments $44.931
Forderungen:
fakturiert 15.080
nicht fakturiert 5.600
Forderungen insgesamt 20.680
Arbeitskapital 35.154
Zurückgestellte Einnahmen 14.947
Aktienkapital 69.042

ots Originaltext: American Software
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Vincent C. Klinges, Chief Financial Officer von American Software Inc., Tel.: (USA) 404-264-5477

Firmennachrichten auf Abruf:
http://www.prnewswire.com/comp/048263.html oder
Fax: (USA) 800-758-5804, Durchwahl 048263

Website: http://www.amsoftware.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE