Scholz: Kein Streikaufruf der Direktorinnen und Direktoren

Wien, (OTS) Das Ergebnis eines Rundspruchs mit den Direktorinnen und Direktoren der Wiener Höheren Schulen ist klar:
Alle Gerüchte, wonach Schulleiterinnen oder Schulleiter angeblich zu Demonstrationen ermuntert hätten, sind unbegründet. Im Gegenteil: "Die angerufenen Direktorinnen und Direktoren haben überzeugend versichert, dass sie Donnerstag und Freitag ausdrücklich auf die Rechtslage – unentschuldigte Stunden – hingewiesen haben. Einzelne Direktoren haben sogar gegen die
Urheber solcher Unterstellungen mit gerichtlichen Klagedrohungen reagiert", teilte Stadtschulratspräsident Dr. Kurt Scholz mit.
"Die Behauptungen der Organisatoren des Schülerstreiks sind teilweise bis ins Detail falsch: So wurde behauptet, dass
Direktoren mit ‚Rundspruchanlagen‘ zum Streik aufgefordert hätten – nur gibt es an der Schule diese Anlage gar nicht."

Auch die Professorinnen und Professoren hätten sich – nach dem Ergebnis einer größeren telefonischen Rundfrageaktion – an dem Schülerstreik entgegen anders lautenden Gerüchten nicht beteiligt. "Der Tenor der Lehrerinnen und Lehrer ist allerdings ganz
eindeutig der: Wir werden morgen an der Großdemonstration teilnehmen, nicht jedoch heute an der Schülerdemonstration", schloss Scholz. (Schluss) ssr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Martina Vitek
Tel.: 525 25/77 014PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK