Resolution der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung

Wien (OTS) - Die aktuelle politische Situation zwingt den Vorstand der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung folgende Erklärung abzugeben: Fremdenfeindlichkeit, Nationalismus gepaart mit Größenwahn, und Rassismus schaffen ein kulturelles Klima, das der Ausübung unseres Berufes abträglich ist. Mißbrauch der Sprache im Dienste der Lüge, Mißbrauch des Denkens zum Zweck der Aufhetzung werden verwendet, um undemokratische und menschenfeindliche Verhältnisse zu etablieren. Die Psychoanalyse als Wissenschaft und ihre Träger waren unter den ersten Opfern des Natuionalsozialismus. Deshalb wenden wir uns heute an die Öffentlichkeit und protestieren gegen politische Entscheidungsträger, die Österreich international isolieren und innenpolitisch destabilisieren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Krista Placheta
Vorsitzende der Wiener Psychoanalytischen
Vereinigung
Tel.: (01) 319 52 96

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS