Hecht ortet erste Risse in der Rathaus-Koalition

Wiener Liberale unterstützen Kampf gegen Intoleranz

Wien (OTS) In der Ankündigung Häupls, dass die Wiener SPÖ Bündnispartner finden werde, die "nicht die ÖVP" seien, ortet Gabriele Hecht, Klubvorsitzende der Wiener Liberalen, erste Risse in der Rathaus-Koalition. "Die Wiener SPÖ scheint sich auf eine rot-grüne Zukunft vorzubereiten", vermutet Hecht.

In seiner Absage gegen die Politik der FPÖ, die geprägt sei von Ausgrenzung und Intoleranz, habe Häupl in den Wiener Liberalen einen starken Bündnispartner. "Gerade in Wien, wo die FPÖ besonders stark auf Menschenverachtung setzt, ist es wichtig, dieser Haltung entgegenzuwirken", so die Wiener LIF-Chefin.

In anderen Bereichen könne Häupl allerdings keine Unterstützung von Seiten der Liberalen erwarten. "Im Gegensatz zur Wiener SPÖ sind für uns die Reformen im öffentlichen Dienst, weitere Liberalisierungen und Privatisierungen wichtige Anliegen", so Hecht abschließend.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW