Liberale fordern Belebung der Wiener Geschäftsstraßen

Wien, (OTS) Während die größten und attraktivsten Einkaufsstraßen Wiens wachsen, würden mittlere und kleinere Geschäftsstraßen bzw. die einzelnen Geschäfte langsam und kontinuierlich sterben, kritisierten GR Mag. Gabriele Hecht und GR Hanno Pöschl am Donnerstag in einem Pressegespräch des Liberalen Forums. "Beschwören" bringe nichts, es fehle an Konzepten, die
dazu führen sollten, dass die Kaufkraft in Wien erhalten bleibe.

Wie Gabriele Hecht ausführte, wäre eine Gesamtkonzeption sinnvoll, der zufolge man sich auf zehn bis 15 Einkaufsstraßen konzentrieren sollte. Unter anderem sollten die Wallensteinstraße, Thaliastraße, Favoritenstraße, Lerchenfelder Straße, Wiedner Hauptstraße, Währinger Straße und Meidlinger Hauptstraße individuell umgestaltet werden. Für andere Geschäftsstraßen müssten Alternativkonzepte entwickelt werden. Als Beispiel nannte sie eine "Kunstmeile", wie sie in London besteht.

GR Pöschl nannte als vier Grundsäulen zur Steigerung der Attraktivität die Bereiche Erreichbarkeit, Parkplätze, die entsprechende Auswahl, sowie Atmosphäre und Ambiente. Er regte ein professionelles Geschäftsstraßen-Management an, die gemeinsame Vermarktung einer Geschäftsstraße mit allen Einzelhandelsgeschäften im Internet, die Ansiedlung von Kaffeehäusern und anderen Gastronomiebetrieben insbesonders mit Schanigärten, sowie für Textil- und Elektroketten ein ausreichendes Flächenangebot. Leer stehende Geschäftslokale sollten, sofern kein neuer Pächter gefunden wird, als Bürgerservice-Zentren zur Verfügung stehen, auch eine soziale Nutzung durch öffentliche Einrichtungen aller Art, könnte "mehr Leben" bringen. Nicht zuletzt gelte es, die Liberalisierung der Öffnungszeiten und die Abschaffung der Gerwerbeordnung raschest umzusetzen. (Schluss) ull/bs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK