OGM-Studie zum Handymarkt: Fast jeder zweite Jugendliche hat ein Handy

Wien (OTS) - Eine OGM-Studie liefert erstmals aktuelle und ausführliche Daten zum Teenager-Handymarkt in Österreich. 43 % der österreichischen Jugendlichen zwischen 12 und 17 haben bereits ein Handy, Anfang 1999 waren es erst 28 %. Die Marketingschlachten der Handy-Betreiber sowie das heurige Weihnachtsgeschäft haben den Teenager-Markt explodieren lassen. Ein Großteil der Jugendlichen telefoniert zwar mit Prepaid Cards. Der Teenager-Handymarkt ist aber immerhin über eine Milliarde Schilling schwer. OGM-Telekomexperte Markus Ott zum Teenager-Boom am Handy-Markt: "Handy ist Pflicht - so wie vor 15 Jahren ein Walkman."

Bei den Netzbetreibern liegen - im Gegensatz zum Erwachsenenmarkt - A1 und Max.Mobil in etwa gleich auf. Bei den Geräteherstellern führt Nokia vor Ericsson. Handy-Billigmarken punkten bei den Teenagern deutlich stärker als in der restlichen Handy-Gemeinde. Hersteller mit poppiger Werbung und Marketing ziehen bei den Teenagern ebenfalls.

Ein Ende des Handy-Booms bei den Teenagern ist jedenfalls nicht abzusehen:

8 % der Teenager ohne Handy wollen sich in den nächsten drei Monaten eines zulegen. OGM-Experte Markus Ott sieht den nächsten Wachstumsschub am Teenager-Markt, sollte sich das Internet-Handy durchsetzen: "Internet plus Handy ist Fun plus Prestige. Der Nutzen steht an zweiter Stelle. Voraussetzung: Der Tarif stimmt."

(siehe auch APA/AOM - Original Grafik Service
Grafik Nr. 0009-0002)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

OGM Gesellschaft für Marketing,
Prok. Markus Ott
Telefon: 50 650-21; Fax: DW 26
E-Mail: marketing@ogm.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS