Fachverband Werbung und Marktkommunikation: Leistungsbericht 1999

Vorsteher Karmasin mit geleisteter Arbeit zufrieden - Kampf gegen Werbesteuern und Werbeverbots-Ausweitungen geht weiter

Wien (PWK) - Wie bereits im Vorjahr hat der Fachverband Werbung
und Marktkommunikation, die gesetzliche Interessenvertretung der österreichischen Werbe- und Kommunikationswirtschaft, alle größeren und kleineren Highlights seiner Arbeit nun für das Jahr 1999 zusammen gefasst und einen umfassenden Leistungsbericht herausgegeben. Die einzelnen bearbeiteten Themen und erledigten Aufgaben können übersichtlich in alphabetischer Reihenfolge nachgelesen werden. Fachverbandsvorsteher Professor Fritz Karmasin ist zufrieden mit der geleisteten Arbeit. "Angesichts dieser Fülle von Leistungen, die der Fachverband Werbung und Marktkommunikation im vergangenen Jahr erbracht hat, bin ich der Meinung, dass wir ein klein wenig stolz auf unsere Standesvertretung sein können. Wir sollten das auch unseren Mitgliedern deutlich kommunizieren", so Karmasin vor Journalisten.

Von den wichtigen Themenkreisen, die der Fachverband Werbung und Marktkommunikation 1999 in Angriff genommen hat, sind besonders jene zahlreichen Aktivitäten herauszustreichen, die im Kampf gegen die antiquierten und wettbewerbsverzerrenden Werbesteuern sowie gegen die Tendenz in der EU, Werbeverbote und Werbebeschränkungen auszuweiten, gesetzt wurden. Auch die Schaffung eines Qualitätszertifikates für Werbeagenturen - Certified Austrian Advertising Agency - ist besonders wichtig.

Wertvolle Arbeit wurde auch von den einzelnen Berufsgruppen im Fachverband Werbung und Marktkommunikation geleistet. Neben der Erarbeitung von Regularien wurden diverse Branchen-Initiativen gesetzt. Auch zahlreiche Aktivitäten zur Sicherung eines qualifizierten Berufsnachwuchses wurden gestartet.

Bemerkenswert ist auch die 1999 geleistete Arbeit der ARGE Informationsgesellschaft der Wirtschaftskammer Österreich, bei der der Fachverband Werbung und Marktkommunikation seit Ende 1998 Mitglied ist. Die ARGE Informationsgesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen für die Kommunikations- und Informationsbranche voranzutreiben, die zwar von den verantwortlichen Politikern immer wieder versprochen, bisher aber nur ungenügend realisiert wurden. Im Berichtsjahr wurde seitens der ARGE ein umfassender Forderungskatalog erarbeitet und knapp vor dem Jahreswechsel den zuständigen Regierungsstellen zugeleitet.

Besonders stolz ist Fachverbandsvorsteher Karmasin schließlich auf die Fertigstellung der Homepage des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation, die anlässlich der diesjährigen Werbewirtschaftlichen Tagung - die im übrigen auch sehr erfolgreich war - eröffnet wurde. Hier können Mitglieder rasch und einfach wichtige Informationen quasi per Knopfdruck direkt erhalten.

Der Leistungsbericht 1999 des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation ist im Fachverbandsbüro erhältlich bzw. kann direkt von der Homepage des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation (www.comm.or.at) heruntergeladen werden. (Ne)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FV Werbung und Marktkommunikation
Mag. Irmgard Zirkler
Tel.: (01) 50105-3760Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK