JG-NÖ Laimer: Cash für alle, nur nicht für die, die es Brauchen

Niederösterreich Kein Stein bleibt auf dem anderen. Eine gefährliche Drohung, die jetzt realisiert wird. Der "großartige" Pakt, den FPÖ mit ÖVP unter Schüssel durchziehen wollen, ist die reinste Form der Frechheit. 17.500 Millionen für die Aufrüstung des Bundesheeres, obwohl für den Ankauf der notwendigen Hubschrauber 2,5 Milliarden ausreichen. Dafür wird das Pensionsantrittsalter angehoben, Einsparpotential (zufällig) 15.000 Millionen. Geschenke an die UnternehmerInnen bzw. Selbständigen 18.900 Millionen, bezahlt zum Großteil von den ArbeitnehmerInnen, die mit 13.800 Millionen zur Kasse gebeten werden, so der Stv.Bundesvorsitzende der JG, Robert Laimer.

Um das budgetäre Desaster, das durch die angestrebten Maßnahmen herbeigeführt
werden würde, zu verhindern, fordern wir, die JG, die Bundesregierung zum Rücktritt auf, so Laimer weiter.

Denn eine Regierung, die unerträgliche Belastungen für die BürgerInnen verordnet, um die Superreichen noch reicher und die Armen noch ärmer zu machen, hat das früher international so anerkannte Österreich nicht verdient, so Laimer abschließend. (schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55

JG-NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN