Kollross: Am 18. Februar gegen die Regierung der Grausamkeiten! Das blau schwarze Intermezzo so schnell als möglich beenden!

Am Freitag, den 18. Februar 2000 organisiert die Sozialistische Jugend
Niederösterreich einen landesweiten Aktionstag gegen die "neue Bundesregierung",
gab der Landesvorsitzende, Andreas Kollross, heute bekannt.

So werden in allen Bezirken Niederösterreichs am Vormittag Aktivistinnen und
Aktivisten der Sozialistischen Jugend gegen die Regierung der Grausamkeiten
auftreten. Vor Schulen und Bahnhöfen werden landesweit tausende Infofalter mit dem
Titel "Nein zu blau-schwarz - JETZT ERST RECHT" verteilt.

Vor allem die Jugend, so Kollross weiter, hat bereits bemerkt, daß eine solche
Regierung nicht zur Verbesserung ihrer Lebenssituation beiträgt und somit deren
Zukunft aufs Spiel gesetzt wird.

Wir wollen mit unserem Aktionstag zusätzliche Informationen geben und zur Aufklärung
über diverse Vorhaben beitragen. Um der Jugend auch in Zukunft eine Chance geben
zu können, muß das blau schwarze Intermezzo so schnell als möglich beendet werden,
merkte Kollross weiter an. Wir werden in Zukunft eine Reihe von Aktionen setzen, um
immer wieder auf die Grausamkeiten der "neuen Regierung", die in Wirklichkeit sehr alt
aussieht, hinzuweisen.

Die Sozialistische Jugend Niederösterreich ist und wird auch in Zukunft die größte
Jugendbewegung gegen blau-schwarz sein. Alle Jugendlichen, die in dieser
Regierungskonstellation ihre Zukunft entschwinden sehen, werden in uns nicht nur einen
Partner, sondern auch eine Organisation, in der sie aktiv für ihre Zukunft arbeiten
können, finden, schloß Kollross.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55SJ- NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN