Freie Bahn beim Netzwerkdruck

Bielefeld (ots) - Zur CeBIT2000 stellt die SEH Computertechnik
GmbH ein breites Angebot von High-Tech-Printservern für unterschiedliche Netzwerktopologien vor. Neben Versionen für Fast Ethernet Twisted Pair Verkabelungen werden Modelle für Glasfaser Ethernet und Glasfaser Fast Ethernet sowie Token Ring präsentiert. Um den externen "InterCon IC105-Fastpocket" gruppieren sich Einbau-Varianten für Drucker der Marken Hewlett-Packard und EPSON. Die Geräte kosten zwischen DM 545,- und DM 1150,- und sind über den Fachhandel erhältlich. Die Firma SEH zeigt ihre Produkte auf der CeBIT in Halle 11, Stand H21.

Die Vorteile der neuen Technologie liegen u.a. in hohen Datendurchsatzraten von bis zu 4 Mbyte/s., die das Netz vom Stau großer Druckdateien entlasten und die maximalen Kapazitäten der Drucker voll ausnutzen. Anwendungsvorteile ergeben sich auf dem expandierenden Markt der Großformatdrucker sowie aller High-End-Printer, die große Datenmengen unmittelbar verarbeiten oder zwischenspeichern können. Auch für alle herkömmlichen Anwendungen im LAN leisten diese High-Speed-Printserver von SEH zeitsparende Dienste. Dies ermöglicht der von SEH selbst entwickelten "S5-ASICs".

Zusätzlicher Anwendernutzen ist die einheitliche Administrierbarkeit und Konfiguration aller Geräte der InterCon-Familie über das mitgelieferte InterCon-Tool oder einen normalen Web-Browser.

Als neue Features sind die Unterstützung des Internet Printing Protokolls (IPP) sowie der Peer-to-Peer Windows Support (SMB bzw. TCP/IP) implementiert. Ebenso werden die Apple Protokolle TBCP und BCP voll integriert. Eine Änderung der Apple-Parameter über Druckfile ist möglich.

Einen unkontrollierten Zugriff auf den Netzwerkdrucker vermeidet die im Lieferumfang enthaltene "Protected IP Printing" Funktion. Eine intelligente E-Mail-Notification ermöglicht die Versendung von Status- und Fehlermeldungen an externe Administratoren oder Service-Stationen.

Durch die Bedienerfreundlichkeit, externe und interne Printserver für verschiedene Druckerhersteller in unterschiedlichen Topologien unter einer einheitlichen Oberfläche verwalten zu können, sind die InterCon-PrintServer prädestiniert für den Einsatz in heterogenen Netzen. Daher ist auch eine simultane Unterstützung aller gängigen Netzwerkbetriebssysteme wie Windows (95/98, NT, 2000), Novell Netware, UNIX, Apple etc. und aller üblichen Übertragungsprotokolle gewährleistet.

Photos zum Download unter www.seh.de

Über SEH Computertechnik GmbH, Bielefeld, Deutschland:
SEH gehört mit seinen InterCon-PrintServern seit ca. sechs Jahren zu den führenden europäischen Produzenten von Netzwerkanbindungen für Drucker. Es bestehen Verträge als unabhängiger Third-Party-Entwickler mit HP, EPSON, KYOCERA, MITA, LEXMARK, OKI, FUJITSU-SIEMENS, TALLY und PSi.

SEH verfügt über eine eigene Entwicklung und über eigene Produktionseinrichtungen. Alle Produkte werden ausschließlich in Deutschland gefertigt und weltweit vermarktet.

OEM-Partner von SEH sind zur Zeit KYOCERA, FUJITSU-SIEMENS, TALLY und PSi. Mit zirka 80 Mitarbeitern hat SEH in 1999 einen Gesamtumsatz von mehr als 22 Millionen Mark erzielt.

ots Originaltext: SEH Computertechnik GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
SEH Computertechnik GmbH
Marketingleiter
Reinhold Clausjürgens
Südring 11
D - 33647 Bielefeld
Tel.: 0521-94 22 6-50
FAX: 0521-94 22 6-99
E-Mail: rcl@seh.de
URL: http://www.seh.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS