AK: "Sonderpensionen für Funktionäre" typische Haider-Ente

AK weist falsche Behauptungen Haiders zurück - Klage läuft

Wien (AK) - Die AK weist die Behauptung von FPÖ-Obmann Jörg Haider, Funktionäre der Arbeiterkammer würden Sonderpensionen haben, als falsch zurück. Haider ist für diese Behauptung im vergangenen Herbst von der AK geklagt worden, die Klage ist beim Oberlandesgericht Wien anhängig. AK Funktionäre arbeiten ehrenamtlich und haben keinen Pensionsanspruch. ****

Bereits im Nationalratswahlkampf hat Jörg Haider behauptet, die AK habe in einem "Geheimvertrag" ihren Funktionären die Pension gesichert. Diese Behauptung ist unwahr und wurde von der AK geklagt, die Klage läuft.

Die Behauptung ist eine typische Haider-Ente, die durch Wiederholung nicht richtiger wird. Haider stellt bewußt eine betriebliche Pensionsvorsorge für als Sonderpension für Funktionäre dar. Alle AK-Regelungen sind außerdem transparent, von den öffentlichen AK Vollversammlungen beschlossen und öffentlich vorgestellt worden.

Die Funktionäre der Arbeiterkammern arbeiten ehrenamtlich und haben überhaupt keinen Pensionsanspruch. Lediglich die hauptberuflich tätigen Präsidenten erwerben einen Pensionsanspruch, für den die gleichen Grundsätze ("Politikerpyramide") gelten wie für alle Politiker.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Wolfang Mitterlehner
Tel.: (01)501 65-2630

AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW