"History - the making of" im Theater der Jugend

Wien, (OTS) "History – the making of" ist der Titel einer Szenenfolge zur österreichischen Geschichte, die das Theater der Jugend vom 23. Februar bis 11. März und in weiteren Vorstellungen im Mai und Juni im Theater im Zentrum zeigt. Autor und Regisseur Thomas Gratzer hat sich dabei eine "faszinierende Zweitreise durch achtundzwanzigtausend Jahre österreichischer Geschichte in achtzig Minuten" vorgenommen, eine "Best-of-Show" mit Filmzitaten, musikalischen Anleihen aus der Mottenkiste der Geschichte und karikaturistischen Elementen. Ziel sei ein "spannender, mitreißender und unterhaltsamer Theaterabend, der die Lust zur Auseinandersetzung mit der Geschichte wecken solle".
Bei der Pressepräsentation im Wiener Stadtschulratsgebäude stellte Präsident Dr. Kurt Scholz fest, es zähle zu den Aufgaben des Theaters der Jugend, sich mit gesellschaftsrelevanten Themen auseinander zu setzen. In den Schulen sei die entsprechende pädagogische Begleitung dazu vorzusehen. Dir. Dr. Reinhard Urbach meinte, das Theater versuche mit diesem Abend, Antworten auf
Fragen zu geben, die die Geschichte stelle.****

Die Geschichts- und Geschichten-Abfolge reicht vom "Untergang des römischen Reiches" bis in die Jetztzeit, mit Stationen wie
"Das wahrhaft dunkle Mittelalter", "Vivat Habsburg", "Die gute
alte Backhendlzeit" oder "I wea narrisch", Edi Fingers legendärem Ausspruch als Code für den "unaufhaltsamen Aufstieg Östereichs zu einer modernen Industrienation". (Schluss) gab

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 854
e-mail: gab@gku.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK