Wiener Linien wegen Kundgebung teilweise behindert

Wien (OTS) - Am Samstag, 12. Februar 2000, ab ca. 16.00 Uhr, wird eine Großkundgebung erwartet. Beginn der Kundgebung ist am Westbahnhof und verläuft weiter über die innere Mariahilfer Straße zum Ring und weiter über die Liechtensteinstraße zur Heiligenstädter Straße nach Heiligenstadt.

Da die obengenannten Straßenzüge aus Sicherheitsgründen für den öffentlichen Verkehr gesperrt werden müssen, kommt es bei einigen Linien zu Kurzführungen bzw. Umleitungen.

Linie J: Die Züge der Linie J werden kurzgeführt und sind nur zwischen Ottakring und Gürtel unterwegs.

Linie 40A: Auch die Busse der Linie 40A verkehren nur zwischen Felix-Dahn-Straße und Gürtel

Linie D: Die Linie D wird zweigeteilt und verkehrt zwischen Südbahnhof und Börse
(über Kai - Ring) bzw. zwischen Beethovengang und Augasse.
Nach Freiwerden der Ringstraße fährt die Linie D bis Betriebsschluss nur zwischen Südbahnhof und Börse.

Im Bereich Heiligenstadt werden die Linien 10A, 11A, 38A und 39A ebenfalls umgeleitet.

Die Linien 1 und 2 werden auf Dauer der Kundgebung zur Gänze eingestellt.

Bei den innerstädtischen Autobuslinien 1A, 3A und insbesondere 2A kann es ebenfalls zu kurzfristigen Einstellungen kommen.

Da der Verlauf der Kundgebungen nicht eingeschätzt werden kann, könnte es auch bei den angrenzenden Linien zu Kurzführungen bzw. Umleitungen kommen. Die Wiener Linien ersuchen daher ihre Fahrgäste, die Lautsprecherdurchsagen zu beachten und auf die
U-Bahnlinien auszuweichen. (Schluss) wstw

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Linien GmbH & Co KG/Pressestelle
Tel: 01/7909-44403
Fax: 01/7909-44490
e-mail: sandra.stehlik@wienerlinien.co.at

Sandra Stehlik

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP/OTS