Kritischer Journalismus gefragt

Krems (OTS) - Österreichs Demokratie steht auf dem Prüfstand. Zu Recht beobachtet die internationale Völkergemeinschaft die politische Entwicklung in diesem Land mit großer Aufmerksamkeit und Sorge. Sicher aber ist: Nie war politische Wachsamkeit notwendiger als heute, nie war kritischer, demokratischer Journalismus wichtiger. Diese Aufgabe kann nur erfüllt werden, wenn sich die Medien nicht durch die Politik instrumentalisieren lassen. Niemand darf einen Monopolanspruch auf die öffentliche Meinungsbildung erheben.

Die Europäische Journalismus Akademie (EJA) an der Donau-Universität Krems bemüht sich seit Jahren die politischen, moralischen und fachlichen Grundlagen für einen solchen kritischen, demokratischen Journalismus bereitzustellen. Ihr Ausbildungsprogramm, an dem Studierende aus 19 Nationen - aus Europa und Übersee teilnehmen, steht auch gegen Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus. Nur ein kritischer und demokratischer Journalismus vermag die engen Grenzen der Provinzialität zu sprengen, und damit einen Beitrag zur Entwicklung eines europäischen Bewußtseins zu leisten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Europäische Journalismus Akademie (EJA)
der Donau-Universität Krems
Dr. Karl Dorrek Straße 30
A - 3500 Krems
Tel.: (0043) 2732 893 2701
Fax: (0043) 2732 893 4700
http://www.donau-uni.ac.at/tim/zeja

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS