Arbeiterkammer und Land Oberösterreich aktiv gegen Altersarbeitslosigkeit: Jetzt ist die Wirtschaft am Zug!

Ein Signal an die Wirtschaft wollen Arbeiterkammer und Land Oberösterreich mit ihrer gemeinsamen Beschäftigungs-Initiative für ältere Arbeitnehmer setzen. Landesrat Haider wird bei der nächsten Regierungssitzung den Antrag einbringen, das Land möge 20 Prozent der frei werdenden Stellen mit älteren Arbeitssuchenden besetzen.

Vielversprechende Gespräche mit der gleichen Zielsetzung führt die Arbeiterkammer derzeit auch mit Vertretern der Städte Linz, Wels und Steyr. Bei entsprechenden Vereinbarungen könnten mehrere hundert Stellen mit älteren Arbeitnehmern besetzt werden. Für AK-Präsident Hubert Wipplinger steht dabei die deutliche Signalwirkung an die Unternehmer in Vordergrund, denn: "Gerade jene, die ständig ‚Mehr privat, weniger Staat’ fordern, sind jetzt aufgerufen, ihren Beitrag zur Senkung der Altersarbeitslosigkeit zu leisten." Wer ältere Arbeitnehmer kündige, verlagere das Problem nur auf die Pensions-bzw. Arbeitslosenversicherung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@ak-ooe.at
www.ak-ooe.at

Arbeiterkammer Oberösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO/AKO