ots Ad hoc-Service: Gontard & MetallBank AG <DE0005890503>

Frankfurt am Main (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

- Gontard & MetallBank AG setzt positive Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 1999/2000 fort

- Weiteres Wachstum durch steigende Zahl an Neuemissionen

Die Gontard & MetallBank AG hat ihre positive Geschäftsentwicklung des Rumpfgeschäftsjahres 1999 (1. Januar bis 30. September) im ersten Quartal des Laufenden Geschäftsjahres 1999/2000 fortgesetzt. So stieg der Gewinn vor Steuern gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 6% auf 24,9 Mio DM (12,7 Mio Euro). Mit einer Eigenkapitalrentabilität von 49% liegt die Gontard & MetallBank deutlich über dem Branchendurchschnitt.

Zur Ergebnissteigerung trug insbesondere das Investment Banking bei, das die Bereiche Wertpapierhandel, Mergers & Acquisitions sowie Corporate Finance umfasst. Von Oktober bis Dezember führte die Gontard & MetallBank sieben Unternehmen an die Börse (Fabasoft digital advertising, Pandatel, ADS System, Phenomedia, TEAM Communications Group und die Gesellschaft für Network Training (GfN) AG). Im Rahmen dieser Börsengänge realisierte die Bank hohe Erträge aus ihren vorbörslichen Beteiligungen.

Der positive Geschaftsverlauf spiegelt sich auch in der Erfolgsrechnung der Gontard & MetallBank wider: Der Zinsüberschuss konnte von den Margensteigerungen im Privat- und Firmenkundengeschäft sowie der verbesserten Eigenkapital- Finanzierung profitieren und stieg gegenüber der entsprechenden ALs-ob-Periode aus 1998 um 43% auf rund 8,1 Mio DM (4,1 Mio Euro). Gleichzeitig nahm der Provisionsüberschuss um 56% auf 13,2 Mio DM (6,8 Mio Euro) zu. Dies ist vor allem auf den Erfolg im Emissionsgeschäft und im Asset Management zurückzuführen.

Das Handelsergebnis verringerte sich wegen der schwierigen Rahmenbedingungen in den ersten Monaten des neuen Geschäftsjahres um 16% auf 22,3 Mio DM (11,4 Mio Euro).

Die Verwaltungsaufwendungen stiegen um 72% auf 9,4 Mio DM (4,8 Mio Euro). Den größten Anteil daran hatten die Emissionskosten für die Börsengänge im Berichtsquartal und die Umstellungskosten für eine neue Datenverarbeitungs-Plattform begründet. Trotz dieser höheren Aufwendungen bewegte sich die Gontard & MetallBank mit einer Cost-Income-Ratio von 44% deutlich über dem Branchendurchschnitt.

Einlagen weiter gestiegen

Auf Grund des deutlichen Wachstums in alien Geschäftsbereichen erhöhte sich die Bilanzsumme der Gontard & MetallBank AG im Berichtsquartal gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode um 17% auf 2,8 Mrd DM (1,4 Mrd Euro). Dabei nahmen die Kundenein lagen um 24% auf 1,8 Mrd DM (0,9 Mrd Euro) und die Forderungen an Kunden um 27% auf 1,6 Mrd DM (0,8 Mrd Euro) zu. Bedingt durch den Aufbau von Rentenpositionen als Liquiditätspolster erhöhten sich die Schuldverschreibungen und andere Wertpapiere um 37% auf 0,5 Mrd DM (0,3 Mrd Euro).

Aktienportfolio ausgeweitet

Durch den Aufbau strategischer Positionen im ersten Quartal wurde das Aktienportfolio um 279% auf 176,8 Mio DM (90,4 Mio Euro) ausgeweitet. Die Bank ist bei mittlerweile 28 Mandaten Designated Sponsor. Bei allen von der Gontard & MetallBank betreuten Mandaten er teilte die Deutsche Börse AG im Dezember 1999 das beste Rating ("AA").

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI