Infrastrukturminister Schmid im NEWS-Interview über sein "Feindbild" Schüssel: "Kritik war gerechtfertigt."

Der neue Infrastrukturminister gesteht im NEWS-Interview ein, "keine Sachkompetenz" für sein Ressort zu haben. VORAUSMELDUNG NEWS 6/00 vom 10.2.00

Wien (OTS) - In einem Interview in der morgen erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS nimmt der neue Infrastrukturminister Michael Schmid seine Kritik an Kanzler Wolfgang Schüssel ausdrücklich nicht zurück. Schmid hatte Schüssel vor zwei Wochen als "Feindbild" bezeichnet. Schmid gegenüber NEWS: "Die Begründung meiner Kritik bleibt dieselbe. Die Kritik war gerechtfertigt." Schmid weiter: "Man kann schwer von jemand erwarten, dass er jene Bereiche reformiert, die er selbst gestaltet hat. Schüssel war ja politisch gar nicht mehr unter den Lebenden."

Auf die Frage nach der Kompetenz für sein neues Infrastruktur-Ressort gibt sich Neo-Minister Schmid verblüffend offen: "Als ich vor acht Jahren gesagt habe, ich bringe Sachkompetenz mit, habe aber keine Ahnung vom Regieren. Heute ist es genau umgekehrt."

Über seine Vorstellungen sagt Schmid: "Es ist vielleicht ein Vorteil, dass wir das noch nicht detailliert formuliert haben." Er wisse aber:
"Forschung und Zukunft werden sicher kein Honiglecken."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS