Fahrtraining für Anfänger als Schule für richtiges Verhalten

"Road Expert" als Training im Straßenverkehr

St.Pölten (NLK) - Damit aus Fahranfängern bald "Road Experts" werden, können Probeführerscheinbesitzer richtiges Verhalten in Extremsituationen kennen lernen. Einen Tag lang werden brenzlige Fahrsituationen in Theorie und Praxis trainiert. Mit Experten wird diskutiert und ausprobiert, wie Gefahren am besten vermieden werden können. In Niederösterreich wird das "Road Expert-Training" von den Fahrschulen Sauer (St.Pölten), Fichtinger (Ybbs), Khayll (St.Valentin) und vom ÖAMTC in Teesdorf (Bezirk Baden) und vom ARBÖ in Wien-Aspern durchgeführt. Die Kosten für den Fahrtrainingstag betragen 500 statt 2.220 Schilling. Bundesheer-Angehörige oder Zivildiener zahlen nur 300 Schilling pro Tag, wenn der Wehrdienstausweis oder die Ausweiskarte vorgelegt wird. Anmeldungen unter http://www.roadexpert.at oder unter 02236/47174.

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit hat eine Umfrage unter den Teilnehmern des Trainings durchgeführt: 98 Prozent aller Teilnehmer empfehlen "Road Expert" weiter. "Road Expert" fördert das Risikobewusstsein. Die wichtigste Motivation für die meist jugendlichen Fahrer ist, riskante Situationen besser bewältigen und vermeiden zu können. Die Mehrheit der Teilnehmer bestätigt, dass sie durch das Fahrtraining ihr eigenes Können realistischer einschätzen und bewusster Gefahren im Straßenverkehr wahrnehmen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK