Neuer Web-Service der OeKB hilft bei Verträgen mit variabler Zinsklausel

Zinsstrukturkurve für Bundesanleihen als Orientierung für Referenzzinssätze

Wien (OTS) - Wer Verträge abschließt, die eine periodische Anpassung von Zinssätzen vorsehen, benötigt in der Regel unabhängig berechnete Referenzzinssätze. Die Oesterreichische Kontrollbank AG (OeKB) bietet für diesen Zweck jetzt im "CapitalMarket" ihrer Website www.oekb.co.at tagesaktuell und kostenlos eine Zinsstrukturkurve für österreichische Bundesanleihen an.

Damit bietet sich Banken, Wirtschaftstreuhändern, Gutachtern, öffentlichen Stellen etc. eine zeitgemäße Alternative zur Verwendung von Sekundärmarktrenditen als Referenzzinssatz für Verträge mit variabler Zinsklausel. Als verläßliche und unabhängige Datenbasis für die laufzeitabhängigen Abzinsungsraten in der Unternehmensbewertung=

bzw. der Investitionsrechnung dienen dabei die von der OeKB veröffentlichten Spot Rates bzw. Zero Bond Rates.

Die Zinsstrukturkurve der OeKB wird nach dem international weit verbreiteten Verfahren von Svensson berechnet und definiert sich als die Beziehung zwischen der Laufzeit und dem Zinssatz von Nullkuponanleihen ohne Kreditausfallsrisiko. Eine kontinuierliche Zinsstrukturkurve wäre am Rentenmarkt direkt beobachtbar, wenn es für jede Fristigkeit eine Nullkuponanleihe ohne Kreditausfallsrisiko und mit entsprechender Laufzeit gäbe.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Waltraud Zeipelt
Tel: 531 27-405
waltraud.zeipelt@oekb.co.at

OeKB FinanzDatenService

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OKB/OTS