Raschhofer: Weisen Umklammerungsversuche von Le Pen zurück

Wien, 2000-02-07 (fpd) - "Wir sind weder an einer Zusammenarbeit mit Le Pen noch an seinen Kommentaren zur Österreichischen Innenpolitik interessiert", so die freiheitliche Delegationsleiterin im Europäischen Parlament Daniela Raschhofer. ****

Le Pen erklärte gegenüber einem französischen Radiosender, daß die Ereignisse in Österreich den Kampf der nationalen Rechten fördere. "Offensichtlich hat Le Pen bis jetzt immer noch nicht verstanden, daß es zwischen seiner undemokratischen und rechtsextremen Politik und der FPÖ keine Gemeinsamkeiten gibt. Das ist auch der Grund warum wir eine Teilnahme mit seiner Front National und dem belgischen Vlaams Blok an der technischen Fraktion im Europäischen Parlament ablehnen. Mit diesen Personen wollen wir weder einen Bleistift noch sonstige Verwaltungsressourcen teilen", so Raschhofer weiter.

"Herr Le Pen soll sich und der Welt seine unqualifizierten Äußerungen über die Österreichische Innenpolitik ersparen! Ich weise jedenfalls mit aller Entschiedenheit die primitiv subtilen Umklammerungsversuche seinerseits zurück", so die freiheitliche Delegationsleiterin abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC