Jury vergab acht neue MAK-Schindler Stipendien für Los Angeles

Wien (OTS) - Am 4. Februar vergab eine internationale Jury im
Rahmen des seit 1995 bestehenden MAK-Schindler Stipendiatenprogramms in Los Angeles (Artists and Architects in Residence) Stipendien an acht freischaffende Künstler und Architekten. Vier der acht Stipendiaten werden ab Oktober 2000, weitere vier ab April 2001 für je sechs Monate im Mackey House, einem der zwei Standorte des MAK Center for Art and Architecture, Los Angeles, wohnen und ihre eingereichten Projekte realisieren.

Unter den 75 Bewerbungen prämierte das fünfköpfige Juryteam -Okwui Enwezor (Direktor documenta XI, New York), Renée Green (Meisterschule für konzeptionelle Kunst, Akademie der bildenden Künste, Wien), Bart Lootsma (Gastprofessor am Berlage Institut, Amsterdam), Beat Wyss (Institut für Kunstgeschichte, Universität Stuttgart) und Peter Noever (Geschäftsführer und künstlerischer Direktor MAK, Wien) - folgende freischaffende Künstler und Architekten/Studenten:

Kunst Siegfried Hofer
Susanne Jirkuff
Dorit Margreiter
Florian Pumhösl/Martha Stutteregger

Architektur Barbara Kaucky
Lisa Schmidt-Colinet/Alexander Schmoeger
Michael Wildmann
Florian Zeyfang

Hauptanliegen des MAK-Schindler Stipendiatenprogramms ist es, im Bereich der Individualförderung junger Künstler und Architekten/Studenten tätig zu sein und durch ein aktives Austauschprogramm neue, grenzüberschreitende Möglichkeiten und Konfrontationen zu schaffen. Im thematischen Mittelpunkt steht die intensive Auseinandersetzung mit Architektur und Raum als Gegenstand der kritischen Reflexion, die jungen Künstlern und Architekten die Möglichkeit bietet, künstlerisch, gesellschaftlich und sozial relevante Aufgaben und Funktionen durchzuspielen. Es geht um den kritischen Blick auf Architektur und Kunst als ästhetisch die Gegenwart strukturierende Sprache, als Medium politischer und ökonomischer Repräsentation, als Darstellung von Individualität und als Teil gesellschaftlichen Zusammenlebens. Unterschiedliche Medien und Strategien greifen ineinander: gebaute Räume und raumbezogene Installationen, Malerei, Video, Modelle, Skulptur, urbane Recherchen, Projekte im öffentlichen Raum.

Die Arbeiten der Künstler und Architekten des MAK-Schindler Stipendiaten-programms werden in Los Angeles in Final Projects-Ausstellungen und Events präsentiert. Von Schindlers Mackey Apartments im Herzen Wilshires aus nutzen die Teilnehmer neben ihrer Mitarbeit im MAK Center das Arbeitsstipendium in Los Angeles aber nicht nur zur Umsetzung ihrer im Vorfeld erarbeiteten oder angedachten Projekte, sondern auch zum Knüpfen von Kontakten zur lokalen Kunst- und Architekturszene, die die vielfältigen Aktivitäten der Stipendiaten von Anfang an unterstützt hat. Diese Zusammenarbeit mündet immer wieder in gemeinsame Projekte, die nicht selten über den Zeitrahmen des Stipendiums hinaus fortgeführt werden.

Information und Bewerbungsunterlagen:

Daniela Zyman, MAK-Schindler Stipendiatenprogramm, Los Angeles MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst, Stubenring 5, A-1010 Wien
Tel.: +43-1-711 36-225, E-Mail: exhib.mak@magnet.at Ausschreibungsbeginn für 2001/2002: November 2000
Bewerbungsfrist für 2001/2002: Februar 2001
Jurysitzung: März/Apri 2001

MAK Center for Art and Architecture, Los Angeles
Schindler House, 835 North Kings Road, West Hollywood, CA 90069-5409 Tel. +1-323-651 1510, Fax +1-323-651 2340
Pearl M. Mackey House, 1137 South Cochran Avenue, Los Angeles,
CA 90019

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Dorothea Apovnik
Tel.: +43-1-711 36-233
Fax: +43-1-711 36-227
EMail: presse@MAK.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/OTS