Österreich exportiert kräftig nach Australien

Exportzuwachs von 25,5 Prozent von Jänner bis Oktober 1999 -Olympische Spiele 2000 bescheren gute Zusatzkonjunktur

Wien(PWK) Australien behauptet seine Stellung als einer der wichtigsten Überseemärkte für österreichische Produkte. "Die Exporte aus Österreich nahmen von Jänner bis Oktober 1999 um beachtliche 25,5 Prozent auf 3,3 Mrd Schilling zu", berichtet Karl Schmidt, zuständiger Länderreferent in der Wirtschaftskammer Österreich. Erwähnenswert sei außerdem der Umstand, dass es sich bei diesen Exporten überwiegend um Waren mit hoher Wertschöpfung wie Maschinen und Verkehrsmittel handelt.

Weitere signifikante Produktgruppen sind Musikartikel/Tonträger im Wert von rund 300 Mio Schilling sowie alkoholfreie Getränke, die besonders hohe Zuwachsraten verzeichnen.

Insgesamt zeigt sich, dass die österreichischen Unternehmen die nach wie vor günstige Konjunktur Australiens entsprechend nutzen können. "Die heuer in Sydney bevorstehenden Olympischen Spiele 2000 verstärken die Konjunkturlage und somit die Impulse für das Exportgeschäft", ist Schmidt überzeugt. Mit Fertigstellung vieler Olympiabauten werden zwar im nächsten Jahr die Infrastrukturinvestitionen zurückgehen, alle anderen Bereiche versprechen aber weiterhin gute Liefermöglichkeiten.

Gleichsam im Sog Australiens entwickelten sich auch die österreichischen Ausfuhren nach Neuseeland in den ersten 10 Monaten 1999 durchwegs positiv. Für diesen Zeitraum wurden Waren im Wert von 425 Mio Schilling exportiert, was einem Anstieg von 12,3 Prozent entspricht. Die Importe aus Neuseeland beliefen sich auf etwa die Hälfte der Exporte, rund 212 Mio Schilling (-13,2 Prozent). Die Importe aus Australien nach Österreich nahmen 1-10/1999 um 9,6 Prozent auf 393 Mio Schilling zu. "Daraus ergibt sich für Österreich eine positive Handelsbilanz mit Australien von über 3 Mrd Schilling, die das größte bilaterale Handelsbilanzaktivum Österreichs mit allen Überseemärkten darstellt", erklärt Schmidt.

Die österreichischen Investitionen in Australien betragen rund 2 Mrd Schilling, wobei rund die Hälfte auf Firmeninvestitionen und die andere Hälfte auf Portfolio-Beteiligungen entfallen. Etwa 35 österreichische Unternehmen sind zur Zeit mit Produktionsanlagen, Verkaufsniederlassungen oder Repräsentanzen in Australien direkt vertreten. Ein guter Teil dieser Unternehmen habe begonnen, die regionalen Standortvorteile, die Australien dank seiner geographischen Nähe zum asiatischen Wirtschaftsraum bietet, zu nutzen, berichtet der Länderreferent. (Ne)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
AW-Referat Fernost II
Tel: 01/50105 DW 4353

Dr. Karl Schmidt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK