SJ-Chef Pichler : "Diese Regierung entpuppt sich innerhalb weniger Stunden als Horrorkabinett".

FP-Ministerriege wird von der eigenen Vergangenheit eingeholt, in der sie selbst, oder andere dabei unterstützend, jene unseres Landes leugneten!

Wien (OTS) - Der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend
Österreich, Robert Pichler, nahm heute Montag zu den Berichten der Zeitschrift FORMAT, über die Minister Michael Krüger, Michael Schmid und Ministerin Elisabeth Sickl, Stellung.

"Diese Regierung entpuppt sich innerhalb weniger Stunden als Horrorkabinett, denn gelinde gesagt, kommt bei solchen Aussagen, wie jene von Minister Krüger und Ministerin Sickl aber auch beim Förderungswesen des Minister Schmid, wohl jedeR ÖsterreicherInn das Gruseln", so der Vorsitzende.

"Da bekommt die Zeitschrift "Aula", in der klar der Holocaust geleugnet wird, 150.000.- Schillinge aus der Presseförderung der FPÖ-Steiermark, deren Obmann Schmid jetzt Infrastrukturminister ist. Da spricht der jetzige Justizminister als Abgeordneter, von Straflagern für Zivilisten wenn von Konzentrationslagern die Rede ist, und kann gleich mit seiner eigenen strafrechtlichen Verfolgung die Arbeit als Justizminister beginnen. Die Sozialministerin ist froh das ihr Sohn jetzt einer schlagenden Burschenschaft angehört, und sich nicht mehr mit verurteilten Neonazis herumtreibt, weil dies eben ein dummer Fehler eines Jugendlichen war aber er nahm ja immerhin kein Haschisch, wie andere Jugendliche die dumme Fehler machen, und das alles akzeptiert ein Kanzler Schüssel ohne Reaktion", so Pichler.

"Diese FP-Ministerriege wird von der eigenen Vergangenheit eingeholt, in der sie selbst, oder andere dabei unterstützend, jene unseres Landes zu leugnen", so der Vorsitzende weiter.

"Es ist wohl noch keiner Regierung dieses Österreichs gelungen innerhalb von stunden alle Befürchtungen so zu bestätigen wie jener von Kanzler Schüssel, diese Regierung ist gerade dabei das Ansehen unseres Landes nachhaltig zu schädigen", so Pichler abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 01/52 34 123

Sozialistische Jugend Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS