Muzik: Schwarz-blaue Regierung greift Pendlern und Familien tief in die Taschen

Autofahrer werden sowohl über die Kfz-Steuer als auch über die Vignette geschröpft

St. Pölten, (SPI) – "Kaum ist die schwarz-blaue Regierung angelobt, bewegt sie sich in riesigen Schritten auf die
Geldtaschen der Österreicherinnen und Österreicher zu. Vieles was die Bevölkerung bis jetzt nicht gekannt hatte, wird dank der blauschwarzen "Koalition der Grauslichkeiten” bald Wirklichkeit sein. Alle vergangenen Versicherungen für Erleichterungen für die Familien und die Hunderttausenden Pendlerinnen und Pendler in Österreich wurden vom schwarzblauen Bündnis hinweggewischt”, kritisiert der Verkehrssprecher der NÖ Sozialdemokraten, LAbg.
Hans Muzik.****

Aufgrund des Regierungsabkommens von ÖVP und FPÖ wird die motorbezogene Versicherungssteuer einer wesentlichen Erhöhung unterzogen. Fachleute rechnen mit einer Mehrbelastung von rund 4,5 Milliarden Schilling. Bis zu 3.000,- Schilling an Mehrkosten pro
Pkw und Jahr kommen damit auf die Familien zu. Zusätzlich wird der Preis der Autobahnvignette um mehr als die Hälfte auf 1.000 Schilling festgelegt, was ebenso die Pendler massiv belastet.
"Eine schöne Bescherung für all jene Österreicherinnen und Österreicher, die auf ihren Pkw angewiesen sind, um täglich in die Arbeit zu kommen. Statt den Pendlerinnen und Pendlern ihren Alltag ein wenig zu erleichtern, wird ihnen noch mehr Last aufgebürdet.
Es ist erschreckend, wie die beiden Parteien den Unternehmern und der Landwirtschaft beispielsweise viele Milliarden schenken, den Familien und unselbständig Erwerbstätigen aber die Brieftaschen ausräumen”, so LAbg. Muzik.
(Schluss) sa/fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI