Die Israelitische Kultusgemeinde verfolgt mit großer Sorge die politischen Entwicklungen in Österreich - FPÖ-Regierungsbeteiligung polarisiert im Inland und isoliert Österreich im Ausland

Wien (OTS) - Es erfüllt uns als Österreicher mit großer Sorge, dass in einem demokratischen Rechtssystem Kräfte einer Regierung angehören, die die Einhaltung der in Österreichs Verfassung verankerten Grundrechte in ihrer politischen Praxis immer wieder verletzt, die politischen Gegner verunglimpft und befreundete Staaten attackiert haben. Aus der eigenen historischen Erfahrung weiß gerade die jüdische Gemeinde um die Gefahren, die mit der Machtteilhabe radikaler politischer Kräfte verbunden sind. Die Israelitische Kultusgemeinde hat schwerste Bedenken über die jetzige Entwicklung.

Wir rufen daher die demokratischen Kräfte unseres Landes auf, verstärkte gemeinsame Anstrengungen zu unternehmen, weiteren Schaden von Österreich abzuwenden und gegen diese Entwicklung mit politischen und demokratischen Mitteln anzukämpfen, um das in diesem Land Erreichte nicht zu gefährden.

Dr. Ariel Muzicant Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

sraelitische Kultusgemeinde Wien
Erika Jakubovits
+43-1-53104-102

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS