Haigermoser: Salmen-Ausschluß aus der BL ist Rachefeldzug gegen den Mittelstand

Links-Linke Achse Padutsch-Schaden hat Riß bekommen

(Salzburg, 04-02-2000) "Der Ausschluß des Bürgerlisten-Gemeinderates Salmen seitens der "Padutsch-Partie" zeigt, welch Geistes Kind diese Herrschaften sind", sagte heute der Salzburger Landesobmann des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW), Abg.z.NR Helmut Haigermoser.****

Er, Haigermoser, habe den Obmann der Kaufmannschaft Salzburg in den letzten Jahren als uneigennützig arbeitenden Wirtschaftsvertreter kennengelernt, welcher ohne Ansehen der Parteizugehörigkeit, beseelt ist, für den Wirtschaftsstandort Salzburg seine ganze Kraft einzusetzen. Der unappetitliche Hinauswurf Salmens beweise, was die linke Padutsch-Truppe mit der mittelständischen Wirtschaft am Hut habe - nämlich gar nichts.

Padutsch dürfte offensichtlich aufgrund seines Versagens auf dem freien Arbeitsmarkt ein Trauma gegenüber erfolgreichen Wirtschaftstreibenden haben, daß er nun in einem Rachefeldzug gegen Salmen auslebe, so Haigermoser.

"Als Tatsache bleibt übrig, daß die "Bürgerliste" vor der GR-Wahl mit Kreidestimme versucht hat, bei der Wirtschaft um Stimmen zu buhlen, und dabei Mag. Salmen schamlos mißbraucht hat. Jedenfalls ist als Positivum anzumerken, daß die links-linke Gemeinderatsachse Schaden-Padutsch eine Riß bekommen hat, welcher schlußendlich der Stadt nur zum Nutzen gereichen kann", schloß Haigermoser.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Medienreferat - Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664 / 103 80 62

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/RFW