DuP: Lohnabschluss in der Papier- und Pappeverarbeitenden Branche

Wien (ÖGB/DuP). Nach zweitägigen intensiven Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft Druck und Papier (DuP) und dem Fachverband der Papier- und Pappeverarbeitenden Industrie konnte folgende Einigung erzielt werden: Die Kollektivvertragslöhne für ArbeiterInnen werden um zwei Prozent, die Ist-Löhne um 1,45 Prozent angehoben. Die Lohnerhöhungen werden bei wöchentlicher Lohnauszahlung ab 28. Februar 2000, bei monatlicher Lohnauszahlung ab 1. März 2000 wirksam. Trotz der von den Arbeitgebern ins Treffen geführten Teuerung der Rohstoffe und der niedrigen Inflationsrate konnte den ArbeitnehmerInnen unserer Branche ein fairen Anteil an der erarbeiteten Wertschöpfung erkämpfen, erklärte DuP-Vorsitzender Franz Bittner.++++

ÖGB, 4. Februar 2000 Nr. 57

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekr. Peter Scherz
Seidengasse 15-17
1070 Wien
Tel.: 01/523 82 31/24Dw
e-mail: peter_scherz@drupa.oegb.or.atGewerkschaft Druck und Papier

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB