PETROVIC solidarisiert sich mit heutigen Frauenprotesten Grüne: Abschaffung des Frauenministeriums eine Katastrophe

Die Frauensprecherin der Grünen, Madeleine Petrovic, erklärt sich mit den Anliegen der Veranstalterinnen der heutigen Frauenprotestkundgebung solidarisch. "Insbesondere die Auflösung des Frauenministeriums ist für die Frauenpolitik eine Katastrophe", so Petrovic. "Die Zusammenlegung der Frauenagenden mit den Familienagenden im Sozialministerium zeigt deutlich, wohin der schwarz-blaue Zug fährt - Frauen werden ausschließlich in ihrer Familienfunktionen gesehen bzw. als Objekte der Sozialpolitik. Keine Rede mehr von gleicher Teilhabe an der Gesellschaft, vom politischen Anspruch auf die Hälfte aller gesellschaftlichen Ressourcen und wirkliche Gleichberechtigung", kritisiert Petrovic.

Die Auflösung des Frauenministeriums in der derzeitigen Form bedeute laut Petrovic insbesondere eine Bedrohung für die Gleichbehandlungsanwältin, die eine wichtige Anlaufstelle für am Arbeitsplatz diskriminierte Frauen ist, ausserdem ist das Überleben vieler Frauen(forschungs)projekte, -beratungsstellen und -serviceeinrichtungen gefährdet. Auch die Kontroll- und Koordinationsfunktion bei Frauenfördermaßnahmen im Öffentlichen Dienst, die das Frauenministerium bisher innehatte, fiele jetzt weg, meint die Grüne Frauensprecherin.

"Welche arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen für Frauen die neue Regierung setzen wird, darauf darf frau gespannt sein", so Petrovic weiter. "Bisher wurden wir jedenfalls nur mit der Ankündigung eines Kinderbetreuungsgeldes beglückt, das angeblich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtern soll". Petrovic kündigt an, dass die Grünen in Hinkunft verstärkt frauenpolitische Opposition betreiben werden - "für ein eigenständiges Frauenministerium mit erweiterten Kompetenzen, für die Beibehaltung, ja die Ausdehnung des Arbeitsmarktbezuges beim Karenzgeld, für die Beibehaltung und weitere Regionalisierung der Gleichbehandlungsanwaltschaft, für einen Ausbau der Finanzierung von Frauenservicestellen und vieles mehr", so die Frauensprecherin der Grünen abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB