Hauptverband: Verwunderung über Edlingers Rundumschlag

Klassenkampf und Populismus der SPÖ auf Kosten der österreichischen Landwirtschaft

Wien (OTS) - Mit größter Besorgnis und Verwunderung wird
Edlingers klassenkämpferischer Rundumschlag im Hauptverband der Land-und Forstwirtschaftsbetriebe wahrgenommen. Mit den vorliegenden Aussagen von Noch - Finanzminister Edlinger und SP - Agrarsprecher Gradwohl zu den landwirtschaftlichen Förderungen schürt die SPÖ auf populistische Art und Weise den sozialen Unfrieden und läßt damit ihre künftige Oppositionspolitik erahnen. Einmal mehr dokumentieren damit die Sozialdemokraten ihre Unwissenheit über die Agrarsituation in Österreich und deren maßgebliche Lenkung aus Brüssel. Damit ist die SPÖ die letzte sozialdemokratische Gruppierung in Europa, die die Weiterentwicklungen der gemeinsamen Agrarpolitik noch nicht wirklich realisiert hat.

Im vorliegenden ÖVP - FPÖ-Abkommen sind keinerlei "Geschenke" an irgendwen in der Land- oder Forstwirtschaft zu erkennen, sondern lediglich die Umsetzung der EU - Vorgaben (Agenda 2000), die ja gemeinsam mit der SPÖ beschlossen wurden. Der Hauptverband der Land-und Forstwirtschaftsbetriebe geht davon aus, daß jede künftige Regierung - so auch eine Koalition von ÖVP und FPÖ - das europäische Agrarmodell, die Agenda 2000, wie bisher weiter umsetzen wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Forstwirtschaftsbetriebe Österreichs
Presseabteilung: Tel. 01/533 0227/19

Hauptverband der Land- und

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS