SJ-Chef Pichler: "Jetzt bedient sich die Volkspartei schon der Sprache der extremen Rechten"

LH.Stv Jellasitz reiht sich mit seiner Aussage, über hygienische Gründe für blau-schwarz, nahtlos in die Politrülpser der Haider-FPÖ ein!

Wien (OTS) - Der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend
Österreich, Robert Pichler, nahm heute zu den Aussagen, über hygienische Gründe der Regierungsbildung zwischen FPÖ+ÖVP, von ÖVP LH.Stv. Gerhard Jellasitz Stellung.

"Jetzt bedient sich die Volkspartei schon der Sprache der extremen Rechten, denn nichts anderes ist es, wenn sich ein Politiker der Volkspartei einer Rhetorik frönt die man bis jetzt nur von Haider oder Le Pen kannte", so der Vorsitzende.

"Wo bleibt den bei so einer Entgleisung durch ein Mitglied der Volkspartei, der Aufschrei der selben? Hat es den Herren Bartenstein und Leitl die Sprache verschlagen, weil diese Töne nun aus der eigenen Partei kommen", frägt sich Pichler.

"LH.Stv. Jellasitz reiht sich mit seiner Aussage, über hygienische Gründe für blau-schwarz, nahtlos in die Politrülpser der Haider-FPÖ ein, und das läßt für die nähere Zukunft noch schlimmes befürchten", so der Vorsitzende weiter.

"Die Erkenntnis, daß Österreich keine Bananenrepublik sei ist nicht ganz unrichtig, aber dann sollte sich auch der LH.Stv. Jellasitz nicht einer Sprache bedienen die dies befürchten läßt", so der Vorsitzende abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Robert Pichler,
Tel.: (01)52 34 123, Fax: -85

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS