GPA unterstützt Demonstration "Keine Koalition mit dem Rassismus"

Wien (ÖGB/GPA). ”Die Reaktionen der EU-Staaten waren zu erwarten. Sie richten sich nicht gegen die österreichische Bevölkerung, sondern sind Ausdruck berechtigter Ängste vor einem weiteren Rechtsruck in unserem Land. Die Äußerungen Jörg Haiders gerade in den letzten Tagen konnten diese Ängste alles andere als zerstreuen”, betont die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA).++++

Die GPA teilt die Sorgen der EU-Partnerstaaten und richtet sich gegen eine Politik, die Polarisierung und Menschenfeindlichkeit bewirkt. Die GPA lehnt eine ”Imagetour für Österreich” von jenen, die das Image Österreichs binnen weniger Tage ruiniert haben ab.

Die GPA tritt für eine Regierung ein, die für Menschenwürdigkeit und Integration steht.

Demonstration:
Mittwoch, 2. Februar, 17.00 Uhr
Treffpunkt: ÖVP-Zentrale, Lichtenfelsgasse 1
Zug zur Präsidentschaftskanzlei am Ballhausplatz

ÖGB, 02. Februar 2000 Nr. 48

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Isabel Koberwein
01/313 93/207 Dw
e-mail: isabel.koberwein@gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB