Britisches Flugzeug auf Crossair-Linien

Basel (ots) Aufgrund eines Engpasses setzt die Crossair auf einzelnen Strecken vorübergehend ein gemietetes britisches Flugzeug ein. Die Maschine vom Typ ATP (Advanced Turbo-Prop) pendelt vorwiegend zwischen dem EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg und Milano-Malpensa.

Aussergewöhnliche Umstände, nicht zuletzt die organisatorischen Spätfolgen des Flugunfalls vom 10. Januar, bewirken zur Zeit einen Stau im Bereich Flugzeugwartung der Crossair. Er äussert sich darin, dass sich vorübergehend mehr Flugzeuge als üblich in einer Revision befinden. Um den Flugplan aufrecht erhalten zu können, müssten daher auch die normalerweise als Reserve vorhandenen Maschinen regulär eingesetzt werden. Dadurch würde die Gefahr von Flug-Annullationen steigen.

Um dies zu verhindern, setzt die Crossair eine von der Fluggesellschaft British World Airlines betriebene ATP ein. Es handelt sich um ein sehr modernes Flugzeug mit 66 Passagierplätzen, welches 1998 in Betrieb genommen wurde. Herstellerin der Maschine ist die Firma BAE Systems (früher British Aerospace), von der auch die Jumbolino-Jets der Crossair stammen. Die Besitzerin und Betreiberin British World ist darauf spezialisiert, mit ihrer Flotte von insgesamt zwölf Flugzeugen - darunter auch grosse Jets wie die Boeing 737 - anderen Fluggesellschaften bei Flotten-Engpässen auszuhelfen.

Die Crossair hat im vergangenen Monat 16 Prozent (rd. 25#000) mehr Fluggäste befördern können als im Vorjahresmonat.

¶Notiz: Dieser Text wird im Auftrag der Crossair, Basel, übermittelt.

Rückfragen: Crossair, Corporate Communications,
Postfach, CH-4002 Basel,
Tel. 0041/61/325 45 53, Fax 0041/61/325 35 54, Internet: http://www.crossair.ch

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS