4.487.400 Schilling für psychosoziale Zentren

Therapeutische Angebote und Freizeitgestaltung

St.Pölten (NLK) - Die "Psychosoziale Zentren GmbH." in Stockerau bekommt 4.487.400 Schilling an Förderungen für das Jahr 2000. Das beschloss gestern die NÖ Landesregierung. Aufgeteilt wird die Hilfe auf neun Klubs, und zwar je nach der geplanten Wiedereinstellung in den Arbeitsprozess oder nach der Freizeitgestaltung. Die Klubs mit dem Ziel einer Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess laufen in Stockerau, Schwechat, Brunn am Gebirge, Gänserndorf und Tulln. Sie erhalten je 508.680 Schilling. Die Klubs mit dem Schwerpunkt der Freizeitgestaltung und teilweise zusätzlichen Therapieangeboten werden in Ternitz, Bruck an der Leitha, Hollabrunn und Mistelbach angeboten, wo die Betreiber je 486.000 Schilling für das Jahr 2000 erhalten.

Die psychisch behinderten Menschen werden in Tagesheimen, Wohngemeinschaften und Heimen untergebracht. Die Wiedereinstellung in den Arbeitsprozess ist in den Klubs mit etwas "aufgestockter" Förderung ein wichtiges Ziel dieser Therapie. Musik, Maltherapie und andere Bemühungen unterstützen neben den Freizeitangeboten die Chancen. Die Arbeitsassistenz für Jobangebote wird gleichfalls gefördert. Bei den Klubs mit einem Schwerpunkt einer Förderung von Freizeitgestaltung ist die Summe etwas geringer. Auch hier werden zum Teil Therapieangebote gemacht. Die wöchentliche Öffnungszeit beträgt bei jedem Klub mindestens 20 Stunden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK