ARBÖ: Ferienbeginn am Wochenende bringt Staus

Mit verstärkten Vignettenkontrollen ist zu rechnen - Halterungen der Skiträger überprüfen

Wien (ARBÖ) - Am kommenden Wochenende beginnt für rund 400.000 Schüler in Wien und Niederösterreich wieder die Sonnenseite des Schullebens - die Semesterferien. Auch in den deutschen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen beginnen die Ferien. Viele Skiurlauber werden daher mit dem Auto in die Skigebiete Österreichs unterwegs sein.

Die längsten Staus werden laut ARBÖ vor allem auf der A10, Tauernautobahn, Richtung Süden, beim Tauerntunnel, auf der A1, beim Knoten Salzburg, sowie im deutschen Eck auf der A8, Richtung Salzburg, beim Inntaldreieck erwartet.

Auch in Richtung Tirol ist mit regem Urlauberverkehr zu rechnen. So wird man auf der A93, zwischen Rosenheim und der Staatsgrenze Verzögerungen einplanen müssen. In Tirol selber wird der Andrang zu den Skigebieten ebenfalls sehr stark sein. Auf der A12, Inntalautobahn, der B179, Fernpaßbundesstraße, und auf der B173, Eibergbundesstraße, wird es abschnittsweise im gesamten Verlauf immer wieder Kolonnenverkehr geben. In Vorarlberg müssen die Autofahrer wieder in Bregenz und Feldkirch vor den Tunnels mit kurzem Stau rechnen.

Im Osten Österreichs wird es in erster Linie am Freitag nachmittag und Samstag Vormittag zu Staus kommen. Viele Wiener werden wieder zu ihren Wochenendhäusern pendeln. Daher werden die Stadtausfahrten am Freitag sehr überlastet sein. Am Samstag wird der Zustrom zum Semmering für Staus sorgen. Alle Fans des Wintersports sollten daher auf der S6, Semmeringschnellstr., vor der Paßhöhe mit Stauungen und Kolonnenverkehr rechnen.

Sollte der Streik der ungarischen Bahnbediensteten über das Wochenende andauern, ist mit stundenlangen Wartezeiten an den Grenzen zu rechnen.

Am Samstag findet die Ö3-Mountain-Mania in Großarl bei der Panoramabahn statt. Nach dem Motto "Fun & Action den ganzen Tag" werden verschiedene Aktivitäten veranstaltet. Am Abend treten bei der Ö3-Disco Stars aus den Charts live auf . Weiters gibt es eine Lasershow und ein Feuerwerk. Aufgrund des erwarteten Zustroms wird man den ganzen Tag über mit längeren Verzögerungen rund um Großarl rechnen müssen.

Mautvignette nicht vergessen
Der ARBÖ warnt davor, als "Schwarzfahrer" unterwegs zu sein. Denn mit strengen Vignettenkontrollen muss auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen gerechnet werden. Der ARBÖ rät daher, sich umgehend eine neue Mautvignette - erhältlich in allen ARBÖ-Prüfzentren und bei den ARBÖ-Pannenfahrern - zu besorgen.

Halt der Skiträger überprüfen
Die ARBÖ-Techniker raten: "Achten Sie darauf, dass die Ski am Skiträger immer sicher montiert sind. Die Skispitzen sollen nach rückwärts stehen, damit weniger Luftwiderstand entsteht. Die Befästigung sollte straff sitzen, damit sich kein Ski lösen und nachkommende Autofahrer gefährden kann. Überprüfen Sie daher regelmäßig Ihre Skiträger." Wer Magnetskiträger benutzt, sollte bei der Montage und beim Befestigen der Ski laut ARBÖ-Techniker unbedingt beachten, dass alle magnetisch kodierten Karten auf Grund des starken Magnetfeldes beschädigt werden können. Achtung: Nicht jeder Carving-Ski passt auf jeden Skiträger.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail: id@arboe.or.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst, Thomas Haschberger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR